Wärme

Hybrid für Handballprofi

Gas-Brennwert- und Wärmepumpentechnik ersetzen Öl-NT-Kessel

Mittwoch, 24.04.2024

Hoch im Norden von Deutschland, unweit von Kiel, liegt die kleine Gemeinde Molfsee.

Handball-Profi – und ausgebildeter Anlagenmechaniker – Patrick Wiencek ließ in seinem Einfamilienhaus das Heizsystem modernisieren. Das installierte Buderus-
Gas-Brennwert-Hybridsystem nutzt vorrangig Umweltenergie aus der Luft.
Quelle: Buderus
Handball-Profi – und ausgebildeter Anlagenmechaniker – Patrick Wiencek ließ in seinem Einfamilienhaus das Heizsystem modernisieren. Das installierte Buderus- Gas-Brennwert-Hybridsystem nutzt vorrangig Umweltenergie aus der Luft.

In einer ruhigen Wohngegend mit gepfl egten Einfamilienhäusern lebt Patrick Wiencek mit seiner Familie – der Name ist allen Handballfans in Deutschland ein Begriff.

Erst im Frühjahr 2022 hat der Spieler des Rekordmeisters THW Kiel seine Karriere als Nationalspieler beendet. Für „seinen“ Verein steht er aber nach wie vor auf dem Feld, hat in der Saison 2021/22 insgesamt 103-mal ins gegnerische Tor getroffen. Vor seiner Karriere als Handballprofi absolvierte Wiencek eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker. Insofern kannte er sich recht gut aus, als es um die Frage eines neuen Heizsystems in seinem 1979 errichteten Haus ging. „Schlussendlich habe ich mich auf die Expertise der Heizungsfachfirma Rehder und die Produkte von Buderus verlassen. Und ich kann sagen, meine neue Anlage ist ein Volltreffer“, betont der Profisportler.

Vor gut sechs Jahren hat Patrick Wiencek das 140 m2 große Eigenheim gekauft. Die Lage ist für ihn ideal, Molfsee liegt nur wenige Kilometer von seinem „Arbeitsort“ Kiel entfernt. In den vergangenen Jahren hat die Familie immer wieder in die Modernisierung des Gebäudes investiert – jetzt wurde der bestehende Öl-Niedertemperaturkessel (NT-Kessel) durch ein effizientes und klimafreundliches Heizsystem ersetzt.

„Mit der Firma Rehder aus Kiel haben wir einen kompetenten Fachbetrieb in der Nähe gefunden. Nach einem Gespräch vor Ort und der fundierten Beratung entschieden wir uns für das Gas-Brennwert-Hybridsystem mit Wärmepumpen-Außeneinheit von Buderus“, unterstreicht der Hauseigentümer. Dieses System erfüllt mit der Energieeffizienz von bis zu A++ die Erwartungen der Familie Wiencek. Aufgrund seiner kompakten Bauweise benötigt das Gas-Brennwert-Hybridsystem „Logano plus KBH192i“ nicht mehr Stellfläche als ein herkömmlicher Heizkessel. Dadurch eröffnen sich variable Möglichkeiten für die Modernisierung in Bestandsgebäuden.

Die Außeneinheit der Wärmepumpe „Logatherm WLW196i-6 A H S+“.
Quelle: Buderus
Die Außeneinheit der Wärmepumpe „Logatherm WLW196i-6 A H S+“.
Die kompakte Inneneinheit des Gas-Brennwert-Hybridsystems „Logano plus KBH192i“.
Quelle: Buderus
Die kompakte Inneneinheit des Gas-Brennwert-Hybridsystems „Logano plus KBH192i“.

Luftwärmepumpe als Spielmacher

Das neue Heizsystem besteht im Detail aus der Luft/Wasser-Wärmepumpen-Außeneinheit „Logatherm WLW196i-6 A H S+“, einem Gas-Brennwertgerät „Logano plus KB192i“ mit 15 kW Leistung sowie einem Warmwasserspeicher „Logalux SH290“ mit 277 Liter Fassungsvermögen. Zur Wärmeübergabe in den einzelnen Räumen konnte man die bestehenden Heizkörper weiterverwenden, die Auslegungstemperatur beträgt 55/40 °C. „Mit dem Einbau von Wärmepumpen haben wir langjährige und gute Erfahrung“, erklärt Geschäftsführer Tim Rehder.

Bereits in den 1980er-Jahren hat der Fachbetrieb die ersten Wärmepumpen installiert, seit 2005 beschäftigt sich Tim Rehder intensiv mit dieser Technologie. „Wärmepumpen lassen sich in vielen Gebäuden einsetzen, man muss nur die passende Maschine für das jeweilige Objekt wählen“, so der Fachmann. Die konfektionierte Hybrid-Hydraulikgruppe „HF-Set HYC25“, die an der Rückseite des Gas-Brennwertkessels befestigt wird, ist das Bindeglied zwischen der Wärmepumpen-Außeneinheit und dem Gas-Brennwertgerät. Die Rohrgruppe besteht aus Umwälzpumpe mit Isolierung, Bypassrohr, zwei Temperaturfühlern, Entlüfter und Kugelhähnen. Es ist also keine zusätzliche Inneneinheit der Wärmepumpe erforderlich.

Die Zusammenarbeit zwischen Wärmepumpe und Gas-Brennwertkessel regelt ein in das Regelsystem „Logamatic EMS plus“ integrierter Hybridmanager „HM200“. Dieser wird in den Modulsteckplatz des „IMC110“ eingesetzt, er steuert das System und optimiert die Betriebsführung. Im Gas-Brennwertkessel ist die intelligente Heizungssteuerung des Gesamtsystems integriert. Die Systembedieneinheit „Logamatic RC310“ als Teil des Regelsystems „Logamatic EMS plus“ bietet mehrere Optionen: Bedienung und Überwachung mit Smartphone oder Tablet können optional auch über die serienmäßige Internetschnittstelle des „Logano plus KBH192i“ mit der Buderus-App „MyDevice“ oder über die Portallösung „ControlCenter Connect“ erfolgen.

Aktuelle Bewertung
Noch keine Bewertungen vorhanden
Ihre Bewertung
Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Sie haben eine Frage zu diesem Artikel? Dann stellen Sie der Redaktion hier Ihre Fachfrage!

Donnerstag, 09.05.2024
Dienstag, 28.05.2024

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Möchten Sie die aktuellen Artikel per E-Mail erhalten?

Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto?
Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren

 

Expertenfragen

„Frag‘ doch einfach mal – einen Experten!": Nach diesem Motto können Sie als Nutzer der TGA contentbase hier ganz unkompliziert Fachleute aus der Gebäudetechnik-Branche sowie die Redaktion der Fachzeitschriften HeizungsJournal, SanitärJournal, KlimaJournal, Integrale Planung und @work zu Ihren Praxisproblemen befragen.

Sie wollen unseren Experten eine Frage stellen und sind schon Nutzer der TGA contentbase?
Dann loggen Sie sich hier einfach ein!

Einloggen
Sie haben noch kein Konto?
Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Registrieren