Erneuerbare Energien

Neuen Anforderungen stellen

Donnerstag, 08.12.2022

ATEC setzt auf neue Unternehmensbereiche und stellt gleich zwei neue Produkte vor.

Als Spezialist rund um Systemlösungen im Bereich der Abgastechnologie baut die ATEC GmbH & Co. KG ihre Produktrange stetig aus und passt sie aktuellen Anforderungen an. Die Expertise kommt nun auch den weiteren Geschäftsbereichen rund um die neue eWÄRME zugute. Dies sind Wärmepumpen, Schallhauben und Tieftemperatur-Heizkörper.
Damit reagiert das Unternehmen auf die stetig steigenden Anforderungen und Veränderungen im Wärmemarkt. Insbesondere der Wechsel zu regenerativen Energien und die Anpassung von Bestandsgebäuden stehen hier im Fokus.

Grundsätzlich kann Geschäftsführer Guido Jobst bei allen Entwicklungen aus den Vollen schöpfen: „Mit unseren Produkten rund um die eWÄRME reagieren wir auf die gegenwärtigen Entwicklungen. Dabei kommt uns das Wissen und der hohe Kenntnisstand unserer Mitarbeiter zugute.“

Wärmepumpe „eHEAT“ sofort lieferbar

Energieeffizienz A+++, integrierter Pufferspeicher, einfache Installation ohne Kälteschein: Die Luft-/Wasser-Wärmepumpe „eHEAT“ eröffnet einen schnellen, effizienten Weg zu einer hybriden Wärmeversorgung. Platzsparender Aufbau und leiser Betrieb machen sie zum idealen Nachrüst-Gerät für den Bestand – mit finanzieller Förderung gemäß BEG.
Das erste Modell der „eHEAT“-Wärmepumpen-Serie von ATEC liefert bis zu 12,5 kW Heizleistung. Das Monoblock-Gerät für die Außenaufstellung eignet sich besonders für die Einbindung in den Bestand. Kombiniert man es mit einem vorhandenen Gas- oder Ölkessel zu einem hybriden System, lassen sich bis zu 70 % Brennstoff einsparen.
Durch den integrierten, komplett geschäumten 80-Liter-Pufferspeicher kann der Platzbedarf für einen externen Speicher entfallen, ebenso wie ein Großteil des Verrohrungsaufwandes. Die Wärmepumpe verfügt über einen geschlossenen Kältekreislauf und weist eine hohe Montage- und Funktionssicherheit auf. Die Installation kann vom Heizungsbauer ohne kältetechnische Arbeiten vorgenommen werden.

Bei 35 °C Vorlauftemperatur, zum Beispiel in Anbindung an eine Flächenheizung, oder in Kombination mit den „eVENT“ Tieftemperaturheizkörpern erreicht die Anlage einen SCOP von 4,477. Dank zwei getrennter Ventilatoren arbeitet sie mit weniger als 50 dB(A).

Bild zeigt Wärmepumpe „eHEAT“
Quelle: ATEC
Die kompakte Monoblock-Wärmepumpe „eHEAT“ von ATEC kann in Bestandanlagen bis zu 70 % Brennstoff einsparen.

Neues Heizkörpersystem „eVent“ für niedrige Vorlauftemperaturen

Als wirtschaftliche Alternative insbesondere für Bestandsheizkörper gilt die Serie „eVent“. Sie ist bestens für Heizsysteme mit niedrigen Vorlauftemperaturen geeignet und lässt sich sowohl in Sanierungs- wie auch Neubauobjekten einsetzen. Außerdem erspart der Heizkörper den aufwändigen Einbau einer Fussbodenheizung im Altbau. Das Konzept hinter „eVent“: eine optimale Wärmeabgabe durch intelligente Regelung. Der Clou: Die integrierten Lüfter sorgen schon bei niedrigen Temperaturen für Konvektion. Dank Booster auch in Windeseile – wenn gewünscht.

Die neue Serie kann schnell und unkompliziert in alle Heizungssysteme eingebaut werden. Durch die niedrigen Vorlauftemperaturen gelingt zum Beispiel die effiziente Verbindung mit Wärmepumpen. Die smarte Regelung steuert die eingebauten Lüfter manuell aber auch automatisch. Hierbei laufen die Ventilatoren umso schneller, je weiter die Raumtemperatur vom Sollwert abweicht. Bei Erreichung der Raumtemperatur schalten die Ventilatoren ab. Und wenn es mal ganz schnell gehen muss, steht neben der elektronischen Drehzahlregelung auch eine 3-stufige Regelung mit zusätzlicher Boosterfunktion zur Verfügung. Diese schaltet den Ventilator für 120 Minuten auf maximale Drehzahl und dann automatisch in den Regelbetrieb zurück.

Insgesamt vier unterschiedliche „eVent“-Modelle garantieren eine problemlose Montage im Sanierungsgeschäft oder Neubau. Ob ein horizontaler oder vertikaler Einbau – die variablen Anschlusskombinationen und die ausgereifte Aufhängung verleihen dem Heizkörper eine besonders hohe Flexibilität. Die Modellvarianten unterscheiden sich in Lüfteranzahl, Größe sowie der Anordnung von Anschlüssen, Aufhängungen und der Heizkörperfront. Hier findet man vom klassischen Rippendesign über glatte Frontflächen bis zur verspiegelten Designoberfläche, was das Herz begehrt. Zudem punktet „eVent“ mit einem leisen Betrieb und ist förderfähig gemäß BEG.

Bild zeigt Tiefentemperturheizkörper
Quelle: ATEC
ATEC bietet mit den „eVent“ Tieftemperaturheizkörpern eine effiziente, wirtschaftliche und förderfähige Alternative.

Weiterführende Informationen: https://atec-abgas.de/

Aktuelle Bewertung
Noch keine Bewertungen vorhanden
Ihre Bewertung
Vielen Dank für Ihre Bewertung.
Dienstag, 24.01.2023

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Möchten Sie die aktuellen Artikel per E-Mail erhalten?

Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto?
Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren

 

Expertenfragen

„Frag‘ doch einfach mal – einen Experten!": Nach diesem Motto können Sie als Nutzer der TGA contentbase hier ganz unkompliziert Fachleute aus der Gebäudetechnik-Branche sowie die Redaktion der Fachzeitschriften HeizungsJournal, SanitärJournal, KlimaJournal, Integrale Planung und @work zu Ihren Praxisproblemen befragen.

Sie wollen unseren Experten eine Frage stellen und sind schon Nutzer der TGA contentbase?
Dann loggen Sie sich hier einfach ein!

Einloggen
Sie haben noch kein Konto?
Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Registrieren