Inhaltsverzeichnis

Flächenheizung und -kühlung sauber installiert

Komfort-Lösung mit minimaler Aufbauhöhe

Überall dort, wo im Neubau oder der Renovierung schnell und einfach eine Flächenheizung verlegt werden soll, bieten sich zudem elektrische Fußbodenheizungen an. Insbesondere in der Komplettbadsanierung können Fachhandwerker ihren Kunden so eine Lösung anbieten, die sich hinsichtlich der Aufbauhöhe, des technischen Aufwands und der Installationszeit nahtlos in das Gesamtkonzept einfügt. Aber auch im Trockenbau unter Laminat-, Parkett- oder Vinylböden setzen sich die Systeme zunehmend durch.

Hier gehört die "Uponor Comfort E Elektro"-Fußbodenheizung mit Aufbauhöhen von 3 mm (Nass) und 2 mm (Trocken) zu den dünnsten Lösungen im Markt. Die Heizkabel sind jeweils vollflächig auf den Rollmatten aufgenäht und erleichtern so die Montage erheblich.

Ein Handwerker verlegt Rohre der elektrischen Fußbodenheizung
Quelle: Uponor
Die elektrische Fußbodenheizung "Uponor Comfort E" gehört zu den dünnsten Lösungen im Markt und kann in der Sanierung und im Neubau praktisch überall eingesetzt werden.

Gleichzeitig wird auf diese Weise eine ebene und gleichmäßige Anordnung der Kabel sichergestellt, was flächendeckend für einen sehr hohen Wärmekomfort bei kurzen Reaktionszeiten sorgt.

Die Temperaturregelung übernimmt dabei ein programmierbarer Raumthermostat mit Bodenfühler, der zudem auch die Heizzeiten und -kosten erfasst. Aufgrund ihrer besonders geringen Aufbauhöhe hat die elektrische Fußbodenheizung unabhängig vom Bodenbelag nur minimale Auswirkungen auf den Fußbodenaufbau und kann damit praktisch überall eingesetzt werden.

Wohnraumlüftung und Flächenheizung

Im Neubau kommt heute zusätzlich zur Fußbodenheizung nicht selten eine kontrollierte Wohnraumlüftung zum Einsatz. Dabei wird die Zuluft, sofern kein zusätzliches Nachheizregister vorhanden ist, etwas kühler als die Raumluft eingebracht, was sich negativ auf die Behaglichkeit auswirken kann. Als energiesparende und komfortable Lösung für dieses Problem bietet sich die Kombination von Flächentemperierung und kontrollierter Wohnraumlüftung an.

Luftführende, in die Fußbodenheizung integrierte Bodenpaneele dienen hier als Nachheizregister für die Wohnraumlüftung. Die Zuluft streicht an der warmen oder kühlen Estrichfläche entlang und wird so angenehm vortemperiert in den Raum eingebracht, was die Behaglichkeit deutlich steigert und unangenehme Zugerscheinungen vermeidet. Dabei weisen die Systeme, deren Leistung über die Anzahl der eingesetzten Paneele an den jeweiligen Raum angepasst werden kann, sehr kurze Reaktionszeiten auf.

Bei allen Vorteilen gibt es aber auch Vorbehalte gegenüber derartigen Kombinationen – vor allem wegen der Gefahr von Ablagerungen in den Luftkanälen. Mit dem "Uponor Comfort Air"-System, das gemeinsam mit Pluggit entwickelt wurde, steht hier erstmals eine vollständig durchdachte Lösung zur Verfügung, die sich komplett werkzeugfrei installieren lässt und dabei sämtliche Hygieneanforderungen erfüllt.

Bodenpaneele einer Fußbodenheizung.
Quelle: Uponor
Bei der Kombination aus Flächentemperierung und kontrollierter Wohnraumlüftung dienen die Bodenpaneele als Nachheizregister und ermöglichen so eine hohe Behaglichkeit bei kurzen Reaktionszeiten.

So verhindert die Luftstromlenkung im Innern der Paneele das Entstehen von Toträumen und die Platten können einfach von beiden Seiten mit einem Reinigungsschlauch gesäubert werden. Als Leitfläche für die Wärmeübertragung dient eine mit einem Klettvlies bespannte Metallplatte, durch die das Bodenpaneel problemlos in Klett-Fußbodenheizungen integriert werden kann.

Weiterführende Informationen: https://www.uponor.de

Montag, 03.12.2018

Von Jörg Stette
Teamleiter Anwendungstechnik Indoor Climate, Uponor GmbH