Inhaltsverzeichnis

Dezentrale kontrollierte Wohnraumlüftung

Montagefreundliche und wartungsarme Lösungen gefragt

Dezentrale Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung (WRG) sind in Deutschland auf dem Vormarsch und gewinnen zunehmend Marktanteile. Dies ist unter anderem auf die hohe Flexibilität der Systeme sowie die einfache Montage und Wartung zurückzuführen. Auch die bedarfs- bzw. feuchtegesteuerte Be- und Entlüftung stellt keine Herausforderung dar. Aktuelle Weiterentwicklungen zeigen, dass dezentrale Lüftungssysteme immer wieder neue Anwendungsfelder erobern: So arbeitet das Unternehmen SEVentilation derzeit an der Belüftung mehrerer Räume mit Wärme- und Feuchterückgewinnung durch ein dezentrales Gerät.

Um mengenmäßige acht Prozent ist der Markt für kontrollierte Wohnraumlüftung laut den Marktforschern von Interconnection Consulting in Deutschland, Österreich und der Schweiz in 2016 gewachsen. Dabei gilt das Motto: "Lokal statt zentral bei der kontrollierten Wohnraumlüftung".

Gerade in Deutschland haben dezentrale Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung anhaltenden Erfolg. In den letzten vier Jahren konnten laut Interconnection Consulting dezentrale Lüftungsanlagen ihren Marktanteil von 17 auf knapp 25 Prozent steigern. So rechnet das Marktforschungsinstitut denn auch mit einem weiteren Wachstum der dezentralen Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung in Deutschland, Österreich und der Schweiz in den nächsten Jahren. Bis 2019 soll das Wachstum bezogen auf Stückzahlen durchschnitt-lich sechs Prozent pro Jahr betragen.

Dazu dürften ebenfalls die Anforderungen der EnEV (Sicherstellung eines zum Zweck der Gesundheit und Beheizung erforderlichen Mindestluftwechsels im Neubau) und der DIN 1946-6 (bei Sanierung und Austausch von mehr als 1/3 der Fenster oder Dachfläche ist ein Lüftungskonzept zur Sicherung der Feuchteschutzlüftung zu erstellen) weiter beitragen.

Ein Himmel mit Wolken.
Quelle: Pexels / https://www.pexels.com/
Dezentrale Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung gewinnen in Deutschland zunehmend Marktanteile.

Modulare Bauweise schafft Flexibilität

Dezentrale Lüftungssysteme von SEVentilation bieten hierbei zahlreiche Lösungen, um lüftungstechnische Anforderungen bzw. Aufgabenstellungen praxisgerecht zu lösen. Der dezentrale Lüfter "SEVi 160" kann zum Beispiel in Wohnräumen, in öffentlichen Gebäuden und im Gewerbebau eingesetzt werden und zeichnet sich durch hohe Außenschalldämmung und geringe Betriebslautstärke aus. Für den Einsatz in verkehrsreichen Gebieten kommen zudem spezielle Schallschutzhauben zur Anwendung.

Der dezentrale Lüfter
Quelle: SEVentilation
Der dezentrale Lüfter "SEVi 160" mit Innenblende und Edelstahl-Wetterschutzhaube.

Infolge der systemisch-modularen Bauweise ist ein energetisches Nachrüsten von Produkten, beispielsweise eines Außenluftdurchlasses "SEVi 160ALD", zu einem "SEVi 160" mit Wärmerückgewinnung möglich. In das eingesetzte Fixrohr des Außenluftdurchlasses wird dann lediglich die Lüftereinheit mit Wärmeübertrager als Einschub eingesetzt.

Somit können reine Abluftsysteme nachträglich mit Wärmerückgewinnung ausgestattet werden. Durch den systemischen Aufbau können dezentrale Lüftungssysteme von SEVentilation ferner werkzeuglos gewartet werden: Die Reinigung der Filter und des Wärmeübertragers können durch die Bewohner bzw. Gebäudenutzer selbst mit wenigen Handgriffen erfolgen.

Diverse Regelungen bringen Komfort

Dezentrale Lüftungssysteme mit WRG können dabei als Einzelraumgeräte fungieren oder arbeiten als paarweise Lüfter im umkehrenden Betrieb (sog. Reversierbetrieb). Durch den Einsatz von zwei dezentralen Lüftern ist das Lüftungssystem in der Lage, eine Querlüftung in der Räumlichkeit zu realisieren.

Im Wärmerückgewinnungsbetrieb wird der warmen Raumluft in der Abluftphase Wärme entzogen, im Wärmeübertrager gespeichert und nach Umkehrung der Ventilator-Drehrichtung in der Zuluftphase der Außenluft wieder zugeführt. Somit strömt Außenluft vorgewärmt in den Wohnraum. Über externe Bedienelemente lassen sich die einzelnen Geräte bequem vom Wohnzimmer oder dem Büro aus steuern. Eine Einbindung in die Hausautomation ist ebenfalls möglich.

Gute Wärmerückgewinnung senkt Energiekosten

Laut einer Studie des Energiedienstleisters Techem stieg der witterungsbereinigte Verbrauch für Raumheizwärme in Deutschland in 2016 wieder an. Der Anteil der Heizwärme am Endenergieverbrauch privater Haushalte beträgt laut Umweltbundesamt mehr als zwei Drittel. Mit dem Einbau dezentraler Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung bliebe also ein Großteil der Heizwärme im Gebäude bzw. in der Wohnung – die Lüftungswärmeverluste sinken entsprechend.

Ein Keramik-Wärmeübertrager.
Quelle: SEVentilation
Keramik-Wärmeübertrager mit 6-eckiger Wabenstruktur für optimale Wärmeübertragung und -speicherung als regeneratives System.

Laut DIBt weist zum Beispiel der "SEVi 160" einen Wärmebereitstellungsgrad von bis zu 90 Prozent auf. Dies ist durch den Einsatz eines innovativen Keramik-Wärmeübertragers möglich: Durch seine 6-eckige Wabenstruktur maximiert diese Keramik seine Oberfläche, welche von der Luft durchströmt wird.

Weiterführende Informationen: https://dezentrale-lueftung.com/

Donnerstag, 14.12.2017

Von Thomas Schiemann
SEVentilation GmbH