Wärme

(Nicht nur) ein Hingucker

Freitag, 31.12.2021

Für seine Doppelhaushälfte wählte Jürgen Wittmann für einige Infrarot-Heizelemente die Farbe Schwarz, im Einfamilienhaus kam durchweg das klassische Weiß zum Zuge. Die im Sandwich-Aufbau produzierten Elemente weisen eine maximale Oberflächentemperatur von 190 °C auf. Für den Ökodesign-konformen Betrieb sind die Infrarot-Heizelemente mit einer Raumtemperaturkontrolle auszustatten, die ebenfalls beim Hersteller erhältlich ist.

Foto: Optische Qualität der schwarz satinierten Infrarot-Heizelemente, welche in die Beton-Halbfertigteildecke eingelassen sind.
Quelle: Vitramo, Tauberbischofsheim
In der Doppelhaushälfte kann man die elegante optische Qualität der schwarz satinierten Infrarot-Heizelemente erleben, welche in die Beton-Halbfertigteildecke eingelassen sind.

Foto: Im großzügigen Schlafzimmer fallen die weißen Infrarotheizungen an der Decke kaum auf.
Quelle: Vitramo, Tauberbischofsheim
Im großzügigen Schlafzimmer fallen die weißen Infrarotheizungen an der Decke kaum auf.

Erfahrungen im Betrieb

Bauherr Jürgen Wittmann ist jedenfalls vom Energie- und Heizkonzept überzeugt: „Das funktioniert sogar besser als geplant. Ab März muss ich die Heizung kaum einschalten, trotz kühler Tage und Nächte. Auch im Betrieb bin ich sehr zufrieden mit der Vitramo-Infrarotheizung. Technik und Design sind spitze. Ebenso hervorragend funktioniert das Schallschutzkonzept. Mein Nachbar hat sein Schlafzimmer neben dem Probenraum meiner Band und er fühlt sich nicht gestört. Auch die Straßenbahn in unmittelbarer Nähe ist kaum zu hören.“

Dazu Architekt Kolanowitsch: „Die Schallschutzwünsche und -anforderungen sind von vornherein in die Planung eingeflossen. Besonders überzeugt bin ich von der Kombination aus Infrarot-Heizelementen, Photovoltaik und Stromspeichern.“

Zu den Verbrauchskosten äußert sich auch Bauherr Stefan Wittmann: „Aktuell liegen wir bei rund 65 Euro monatlich an Stromkosten für Wärme und Haushalt für unsere vierköpfige Familie. Da sind allerdings noch rund 30 Euro Einspeisevergütung von der Photovoltaikanlage gegenzurechnen, sodass es im Schnitt um die 35, vielleicht auch 40 Euro an monatlichen Ausgaben für Strom sind.“

Weiterführende Informationen: https://www.infrarotheizung-vitramo.de/

Aktuelle Bewertung
Noch keine Bewertungen vorhanden
Ihre Bewertung
Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Sie haben eine Frage zu diesem Artikel? Dann stellen Sie der Redaktion hier Ihre Fachfrage!

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Möchten Sie die aktuellen Artikel per E-Mail erhalten?

Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto?
Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren

 

Expertenfragen

„Frag‘ doch einfach mal – einen Experten!": Nach diesem Motto können Sie als Nutzer der TGA contentbase hier ganz unkompliziert Fachleute aus der Gebäudetechnik-Branche sowie die Redaktion der Fachzeitschriften HeizungsJournal, SanitärJournal, KlimaJournal, Integrale Planung und @work zu Ihren Praxisproblemen befragen.

Sie wollen unseren Experten eine Frage stellen und sind schon Nutzer der TGA contentbase?
Dann loggen Sie sich hier einfach ein!

Einloggen
Sie haben noch kein Konto?
Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Registrieren