Dezentrale Wohnraumlüftung ohne Kernbohrung

Der Lüftungstechnikhersteller getAir hat ein smartes Wandeinbausystem für dezentrale Lüftungsanlagen entwickelt, das optimal für den Neubau geeignet ist.

Der Einbau-Montagestein ist quaderförmig und besitzt eine 162 mm große, runde Öffnung, durch die später das Lüftungsgerät eingeschoben wird. Ein Gefälle von 3 % sorgt dafür, dass anfallendes Kondensat sicher ablaufen kann. Der Montagestein hat ein geringes Gewicht und besteht aus "Neopor", einem patentierten Wärmedämmmaterial. "Neopor" basiert auf Polystyrol und bietet durch den Graphitanteil um bis zu zwanzig Prozent bessere Dämmeigenschaften. Zudem ist er sehr robust und schwer entflammbar.

Der Montageaufwand eines dezentralen Lüftungsgeräts wird durch das Wandeinbausystem von getAir deutlich reduziert. Der Einbau-Montagestein kann je nach Mauerdicke zurechtgeschnitten werden. In der Rohbauphase wird er einfach in der zuvor definierten Höhe eingesetzt und beispielsweise mit Wärmedämmziegeln ummauert. Anschließend werden die Fugen mit PU-Schaum abgedichtet.

Einbau eines Montagesteins in eine Wand.
Quelle: getAir GmbH & Co. KG, Mönchengladbach
In der Rohbauphase wird der Montagestein einfach in der zuvor definierten Höhe eingesetzt und mit Wärmedämmziegeln ummauert. Anschließend werden die Fugen mit PU-Schaum abgedichtet.

Eine nachträgliche Kernbohrung ist somit nicht notwendig. Das Lüftungsgerät wird später einfach in die Öffnung im Montagestein eingeschoben.

Der Montagestein ist für alle dezentralen getAir Lüftungssysteme der Serie "SmartFan" und "easyFan" geeignet. Die Systeme von getAir erreichen eine Wärmerückgewinnung von bis zu 91 %, wodurch bis zu 50 % der Heizenergie eingespart werden kann. Der intelligente "SmartFan" verfügt zudem über Sensoren, welche neben der Außen- und Innentemperatur auch die Luftfeuchtigkeit erkennen. Das Lüftungsgerät stellt dadurch selbständig das zu fördernde Luftvolumen auf Idealwert ein.

Weiterführende Informationen: https://www.getair.eu/

Mittwoch, 01.08.2018