Deckenstrahlplatten sorgen für niedrige Energie- und Investitionskosten

Die neue Generation der Zehnder Deckenstrahlplatten erreicht hohe Leistungswerte bei der Beheizung durch Infrarotstrahlung.

Ein Mann steht in einer Industriehalle, im Hintergrund sind Deckenstrahlplatten zu sehen.
Quelle: Zehnder

Die modular aufgebauten Deckenstrahlplatten "Zehnder ZFP" wurden so konzipiert, dass sie eine maximale Infrarotstrahlungsleistung zur effizienten Hallenklimatisierung erbringen. Neuentwickelte Komponenten erhöhen den Strahlungsanteil zusätzlich, wobei die Gesamtleistung nicht verringert wird.

Möglich ist dies, da Zehnder die Strahlungsleistung der Deckenstrahlplatten steigert, ohne den konvektiven Anteil der Wärmeübertragung merklich zu reduzieren. Die höhere Strahlungsleistung erreichen die "ZFP"-Deckenstrahlplatten dabei mit Hilfe eines speziellen Strahlungsschirms, wodurch sich die Strahlungsfläche vergrößern lässt. Eine weitere Steigerung des Strahlungsanteils auf einen Spitzenwert von bis zu 89 % der Gesamtleistung erreicht man durch die Verwendung eines optimierten Dämmkonzepts.

Der höhere Strahlungsanteil macht sich durch Energieeinsparung positiv bemerkbar. Dank der optimierten Strahlungsleistung ist außerdem eine Senkung der Investitionskosten möglich, da nun weniger Deckenstrahlplatten den für einen Raum definierten Heiz- bzw. Kühlbedarf abdecken können.

Die strahlungsoptimierten Deckenstrahlplatten sind damit eine Produktweiterentwicklung, die konsequent auf die gestiegenen Anforderungen des Marktes an eine energie- und ressourcenschonende Bauweise reagiert und darüber hinaus noch ein großes Plus an optimiertem Klimakomfort leisten kann. Aufgrund der hohen Strahlungs- und Effizienzwerte sind die "Zehnder ZFP" zudem im Zuge des Programms "Energieeffizient Bauen und Sanieren" der Kreditanstalt KfW-Bank förderfähig.

Weiterführende Informationen: https://www.zehnder-systems.de/

Freitag, 15.05.2020