Inhaltsverzeichnis

Beruf(ung) SHK

Web-Serie des HeizungsJournals – Folge 1: Heizungsmonteur im Kundendiensteinsatz

Was macht eigentlich das SHK-Fachhandwerk den ganzen Tag? Das fragte sich die Online-Redaktion des HeizungsJournals und beschloss, Einblicke in die Praxis zu sammeln und Profis aus verschiedenen Bereichen des Berufsbilds in ihrem Alltag zu begleiten. In Folge 1 sind wir auf den Spuren des Heizungs-Kundendiensts…

An einem Donnerstagmorgen um 7.30 Uhr geht es also zur Firma Heizungsbau Hanig in Winnenden und zu Heizungsmonteur Matthias Busch, der die HeizungsJournal-Online-Redaktion auf seine Kundendienstrunde mitnehmen wird.

Ein Transporter der Firma Hanig aus Winnenden von der Seite.
Quelle: HeizungsJournal/Pakosch
Normalerweise ist Matthias Busch alleine unterwegs zu den Kunden. Heute ist das aber anders…

Was uns beim ersten Kunden erwartet, weiß Busch noch nicht genau. Am Telefon war von einem "Ölleck" bei einem Heizungskessel die Rede. Das ist aber genau das, was Busch an seinem Job fasziniert: "Ich mag die Herausforderungen. Hier weiß ich nicht, was das Problem ist, sondern muss es erst einmal finden."

Routineangelegenheiten wie Wartungen seien ebenfalls nie langweilig – schließlich kann auch hier immer etwas Unerwartetes passieren. Den meisten Spaß machten aber die ungeklärten Fälle: Warum fällt der Kessel aus? Wieso funktioniert dieses Teil nicht mehr? Und was kann ich dagegen tun? Die unkonventionellen, individuellen Lösungen suchen, das ist es, was Buschs Beruf für ihn ausmacht.

Störung finden und beheben

Beim Ölkessel angekommen, zeigt sich, dass es einer dieser kniffligen Fälle werden wird, bei denen die Lösung nicht sofort ins Auge springt. Der fast 20 Jahre alte Kessel ist erst vor einer Woche gewartet worden, verliert aber immer wieder Öl.

Ein Handwerker arbeitet an einem Ölheizkessel.
Quelle: HeizungsJournal/Pakosch
Das Problem wird gesucht…

Nach einigem Herumprobieren und dem Ausschließen der üblichen Verdächtigen – die neu eingesetzte Düse verbessert die Situation nicht wesentlich – findet sich schließlich der Schuldige: Der Dichtungsring ist zu groß, sodass Öl daran vorbeikommen kann, welches sich dann am Boden des Kessels sammelt.

Handwerker vor einem Ölheizkessel.
Quelle: HeizungsJournal/Pakosch
…und wurde gefunden.

Busch setzt einen kleineren Dichtungsring ein – obwohl der Hersteller eigentlich die vorher verwendete Größe empfiehlt. "Aber jeder Kessel ist anders. Hier passt jetzt dieser einfach besser", sagt Busch und dokumentiert den Tausch sorgfältig für die Monteure nach ihm. Individuelle Antworten für individuelle Fragen eben.

Beim nächsten Kunden steht das Problem schon fest. Der Stellantrieb einer Fußbodenheizung muss nach 15 Jahren Betrieb ausgetauscht werden. Das hat ein anderer Hanig-Mitarbeiter in der letzten Woche festgestellt und nachdem der bestellte Antrieb jetzt da ist, muss Busch ihn nur noch einbauen. Das ist schnell und ohne Probleme erledigt.

Stellantriebe einer Fußbodenheizung.
Quelle: HeizungsJournal/Pakosch
Der neue Stellantrieb ist schnell eingebaut.

Der Kunde hat allerdings noch einige Fragen an ihn: Die Heizung ist eine 40 Jahre alte Elektroheizung und er will wissen, wie er hier Energie sparen kann. Auch einige Einstellungen an der Heizung hätte er gerne näher erklärt. Busch erläutert, zeigt und gibt hilfreiche Tipps – aus dem Austausch ist eine Beratung geworden, die beim Kunden zum besseren Verständnis seiner Heizungsanlage führt. Auch das gehört mit zum Job.

Mittwoch, 21.11.2018

Von Jennifer Pakosch
Online-Redakteurin, Heizungs-Journal Verlags-GmbH