Inhaltsverzeichnis

Beruf(ung) SHK

Wartungsarbeiten an der Ölheizung

Als nächstes steht die Wartung einer Ölheizungsanlage an. Dieses Mal auch keine reine Routine, die Kundin hat gerade erst ein neues Regelungssystem bekommen und muss eingewiesen werden.

Busch führt die normalen Wartungsarbeiten am 15 Jahre alten Ölkessel durch. Zuerst werden der Kessel und das Ofenrohr gereinigt. In der Brennkammer des Kessels hat sich seit der letzten Wartung einiges an Ruß angesammelt. Dieser wird nun abgesaugt bzw. abgebürstet.

Ein Handwerker saugt einen Ölheizkessel aus.
Quelle: HeizungsJournal/Pakosch
Der Kessel ist nicht stark verschmutzt, einiges landet aber doch im Sauger.

Gibt es zu viel Ruß, verschlechtert sich der Wirkungsgrad der Anlage. Die Reinigung hilft also, einen gesteigerten Energieverbrauch zu vermeiden.

Danach säubert Busch den Brenner – auch ein verschmutzter Brenner führt zu einem höheren Energieverbrauch – und überprüft seine Einstellungen.

Ein Handwerker reinigt den Brenner eines Ölkessels.
Quelle: HeizungsJournal/Pakosch
Gleich ist der Brenner wieder sauber.

Soweit ist mit dem Kessel alles in bester Ordnung.

Auch die folgende Abgasmessung zeigt nur Positives: ein geringer Abgasverlust von 4,7%, ein niedriger Kohlenstoffmonoxidgehalt und ein zufriedenstellender CO2-Gehalt.

Wie läuft die Abgasmessung an einer Ölheizungsanlage ab?

Die Abgassonde eines Messgeräts in einem Abgasrohr.
Quelle: HeizungsJournal/Pakosch
Abgas gemessen…

Ein Abgasmessgerät auf einem Ölbrenner.
Quelle: HeizungsJournal/Pakosch
…und für gut befunden!

Anschließend füllt Busch noch etwas Wasser für die Anlage nach. Jetzt muss noch die neue Regelung an der Wand angebracht und der Kundin das System erklärt werden – damit ist der Einsatz erfolgreich beendet.

Abwechslungsreich, spannend und praxisgeladen, so war der Tag mit dem Heizungs-Kundendienst. Ein perfekter Job für alle, die zupacken wollen und um die Ecke denken können!

Mittwoch, 21.11.2018

Von Jennifer Pakosch
Online-Redakteurin, Heizungs-Journal Verlags-GmbH