Spatenstich zur Viega World

Referenzprojekt für integrales Planen und Bauen mit BIM

Bei „Kaiserwetter“ hat Systemanbieter Viega den ersten Spatenstich für ein viel beachtetes Referenzprojekt für integrales Planen und das Bauen mit Building Information Modeling (BIM) gelegt: Am Standort Attendorn Ennest entsteht mit der „Viega World“ ein hoch modernes, interaktives Bildungszentrum, das konsequent entlang eines digitalen Zwillings nach BIM geplant ist und ausgeführt wird.

Jetzt können die Bagger für den Viega Neubau anrücken: Walter Viegener (3.v.re.) und Anna Viegener (3.v.li.) gaben gemeinsam mit Claus Holst-Gydesen (2.v.li) und Dirk Gellisch (re.) mit dem ersten Spatenstich den Startschuss für das neue Viega Weiterbildungszentrum. Mit dabei Olpes Landrat Frank Beckehoff (li.) und Attendorns Bürgermeister Christian Pospischil.
Quelle: Eckhard Martin
Jetzt können die Bagger für den Viega Neubau anrücken: Walter Viegener (3.v.re.) und Anna Viegener (3.v.li.) gaben gemeinsam mit Claus Holst-Gydesen (2.v.li) und Dirk Gellisch (re.) mit dem ersten Spatenstich den Startschuss für das neue Viega Weiterbildungszentrum. Mit dabei Olpes Landrat Frank Beckehoff (li.) und Attendorns Bürgermeister Christian Pospischil.

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) zeichnete das Millionen-Projekt zum Baubeginn für seine technische und ökologische Qualität bereits mit dem Vorzertifikat in „Platin“ aus. Bei der Einstufung berücksichtigt die DGNB neben der ökologischen und der ökonomischen Qualität des Projektes auch die soziokulturelle und funktionale, die technische, die Prozess- sowie die Standort-Qualität des Projektes. Marcus Herget, Geschäftsführender Vorstand der DGNB: „Kein Bildungsbau hat bei der DGNB bislang einen so hohen Gesamterfüllungsgrad erzielt. Jetzt geht es darum, die geplante Nachhaltigkeitsqualität in die Praxis zu überführen.“

Bekenntnis zum Standort D

Der Neubau in Attendorn ist ein wichtiger Baustein in dem umfassenden Wachstumsprogramm, mit dem Viega seine Standorte in den USA, Europa, Deutschland, China und Indien ausbaut. „Deutschland ist und bleibt ein großer, bedeutender Markt für Viega“, so Walter Viegener, Vorsitzender der Geschäftsführung der Viega Holding GmbH & Co. KG, im Rahmen des Festaktes: „Das unterstreichen wir einmal mehr durch diese Millionen-Investition nahe unseres Gründungsstandorts.“ Der Name „Viega World“ steht dabei nicht nur für die globale Aktivität der Unternehmensgruppe, sondern auch für die Vielseitigkeit des Sortiments innovativer Installationstechnik, das mit über 17.000 Produkten fast schon eine Welt für sich ist.

Die „Viega World“ mit rund 12.200 m² Brutto-Geschossfläche wird zu einem Referenzprojekt digitalen Bauens. Sie ist konsequent entlang eines digitalen Modells entwickelt worden. Dabei wurde auch die Nutzungsphase über mehrere Jahrzehnte hinweg abgebildet und das gesamte Gebäude so optimiert, dass es im Jahresschnitt eine positive Netto-Primärenergiebilanz erzielt. (Grafik: Viega)
Quelle: Viega
Die „Viega World“ mit rund 12.200 m² Brutto-Geschossfläche wird zu einem Referenzprojekt digitalen Bauens. Sie ist konsequent entlang eines digitalen Modells entwickelt worden. Dabei wurde auch die Nutzungsphase über mehrere Jahrzehnte hinweg abgebildet und das gesamte Gebäude so optimiert, dass es im Jahresschnitt eine positive Netto-Primärenergiebilanz erzielt.

Schulungsangebot fast immer ausgebucht

Der Neubau der „Viega World“ ist durch die seit Jahren anhaltend hohe Resonanz auf die Viega-Qualifizierungsangebote im bestehenden Seminarcenter notwendig geworden. Über zehntausend Besucher jährlich haben es an seine Kapazitätsgrenzen gebracht. Durch das neue Schulungszentrum werde es möglich sein, die Zahl der Seminarangebote nochmals zu erhöhen und die Qualität der Schulungen weiter zu verbessern, so Claus Holst-Gydesen, Vorsitzender der Geschäftsführung der Viega Holding GmbH & Co. KG: „Die rasante technische Entwicklung bei Produkten und Systemlösungen sowie der Fachkräftemangel werden die zentralen Herausforderungen der Zukunft. Mit praxisorientierten Seminaren leistet Viega einen Beitrag, den Fachkräftemangel zumindest ein wenig abzupuffern und Fachhandwerker und Fachplanerfür die anspruchsvollen Aufgaben ihrer täglichen Arbeit bestmöglich zu qualifizieren.“

Einen so hohen Erfüllungsgrad gab es für einen Bildungsneubau noch nie: DGNB-Geschäftsführer Marcus Herget (re.) überreichte zum ersten Spatenstich das DGNB-Vorzertifikat an Walter Viegener (Mi.) und Claus Holst-Gydesen.
Quelle: Eckhard Martin
Einen so hohen Erfüllungsgrad gab es für einen Bildungsneubau noch nie: DGNB-Geschäftsführer Marcus Herget (re.) überreichte zum ersten Spatenstich das DGNB-Vorzertifikat an Walter Viegener (Mi.) und Claus Holst-Gydesen.

Didaktisch herausragend

Insgesamt unterhält Viega weltweit 18 eigene Schulungseinrichtungen. Die „Viega World“ wird allerdings insofern herausragend, als sie technisch wie didaktisch neue Maßstäbe setzt. Die technische Gebäudeausrüstung des interaktiven Weiterbildungszentrums kann beispielsweise im Anschluss an die theoretischen Schulungen direkt in der Praxis vorgeführt werden. Zudem unterliegen alle im Gebäude ablaufenden Prozesse einem lückenlosen Monitoring. Die Schulungsteilnehmer können also beispielsweise energetische Bedarfsentwicklungen genauso am Objekt nachvollziehen wie temporäre Spitzenlasten beim Trinkwasserbedarf oder die Temperaturverlaufskurve in Zirkulationsleitungen. Die Fertigstellung des neuen Viega Seminarcenters ist für Sommer 2020 vorgesehen.

Dienstag, 08.05.2018