Solarthermieanlage

Solarthermieanlagen nutzen das Sonnenlicht zur Erzeugung von Wärme. Sie dienen in erster Linie der Brauch- und Trinkwassererwärmung bei einem Mehrpersonenhaushalt, da hierbei der Jahresbedarf groß genug ist und recht konstant bleibt. Jedoch werden Solarthermieanlagen zunehmend auch zur Heizungsunterstützung eingesetzt.

Beim Einsatz der reinen Trinkwassererwärmung kommt ein Trinkwasser- oder sogenannter Solarspeicher zum Einsatz. Soll bei der Solarthermieanlage auch eine zusätzliche Heizungsunterstützung möglich sein, ist ein zusätzlicher Pufferspeicher notwendig - beides vereint gibt es auch als platzsparenden Kombispeicher. Die Installation einer solarthermischen Anlage wird durch das Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien gefördert.

Quelle: Pistohl, Wolfram (2007): Handbuch der Gebäudetechnik: Planungsgrundlagen und Beispiele, Band 2: Heizung, Lüftung, Beleuchtung, Energiesparen. Köln: Werner Verlag.

Solarthermieanlage wird auf dem Dach montiert
Quelle: Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e. V.
In Deutschland sind Ende 2016 etwa 2,2 Millionen Solarwärmeanlagen in Betrieb.

Alle Fachlexikoneinträge anzeigen

Donnerstag, 23.02.2017