Installation

Hydraulischen Abgleich im Bestand berechnen

Mittwoch, 10.07.2024

Mit der Software „Hydraulischer Abgleich im Bestand“ (Best.-Nr. H61) hat Solar-Computer eine arbeitseffizient anzuwendende Lösung für den Energieeffizienz-Experten, Energieberater oder Heizungs-Fachplaner entwickelt.

Quelle: Solar-Computer GmbH
Bedienoberfläche des Programms "Hydraulischer Abgleich im Bestand" (Best.-Nr. H61)

Die Lösung unterstützt den gesetzlichen Auftrag zum hydraulischen Abgleichen von Bestandsanlagen nach Verfahren B der ZVSHK-Regeln des VdZ. Soll der Nachweis des hydraulischen Abgleichs in Verbindung mit einer Heizlastberechnung nach DIN EN 12831-1 erfolgen, stehen dem Anwender in der Gesamtlösung mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. So können die Räume und deren Umschließungsflächen entweder tabellarisch oder alternativ dazu zeichnerisch erfasst werden. Dabei kommen auch Funktionen zum Einsatz, mit denen vorhandene Bestandsunterlagen rationell aufbereitet und zur Generierung der Hüllflächen weiterverwendet werden können.

Das Programm „Hydraulischer Abgleich im Bestand“ (Best.-Nr. H61) baut zunächst auf den Daten und Ergebnissen der Heizlastberechnung nach DIN EN 12831-1 auf. Relevante Daten des Heizungs-Rohrnetzes sind manuell zu ergänzen. Es lassen sich Zweirohrnetze mit ihren Verbrauchern und Heizungs-Armaturen erfassen. Diese werden gemäß Datenmodell der VDI 3805 Blatt 2 verarbeitet. Entsprechende Datensätze stehen im BIM-Produktdaten-Service downloadbar zur Verfügung. Die Berechnung liefert die Einstellwerte des abgeglichenen Rohrnetzes an den Verbrauchern für den VdZ-Nachweis.

Der größte Teil der Projektbearbeitung am Rechner betrifft das Erfassen der Bauteil-Abmessungen aller Raumumschließungen. Dies kann tabellarisch im Programm „Heizlast DIN EN 12831-1“ erfolgen; Editierhilfen erleichtern das Erfassen. Noch rationeller lässt sich ein Projekt bearbeiten, wenn Abmessungen großenteils aus ggf. vorhandenen Zeichnungen (pdf-Datei oder eingescannte Pläne) abgeleitet werden können. Dies kann im Programm „Raumtool 3D“ (Best.-Nr. K12) erfolgen. Ebenfalls wäre ein IFC-Import möglich; bei Bestandsbauten liegen solche Dateien allerdings meist nicht vor.

Für Neukunden bietet Solar-Computer die Lösung im Paket an, bestehend aus „Raumtool 3D“, „U-Wert“, „Heizlast DIN EN 12831-1“ und „Hydraulischem Abgleich im Bestand“.

Weiterführende Informationen: https://www.solar-computer.de/

Aktuelle Bewertung
Noch keine Bewertungen vorhanden
Ihre Bewertung
Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Möchten Sie die aktuellen Artikel per E-Mail erhalten?

Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto?
Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren

 

Expertenfragen

„Frag‘ doch einfach mal – einen Experten!": Nach diesem Motto können Sie als Nutzer der TGA contentbase hier ganz unkompliziert Fachleute aus der Gebäudetechnik-Branche sowie die Redaktion der Fachzeitschriften HeizungsJournal, SanitärJournal, KlimaJournal, Integrale Planung und @work zu Ihren Praxisproblemen befragen.

Sie wollen unseren Experten eine Frage stellen und sind schon Nutzer der TGA contentbase?
Dann loggen Sie sich hier einfach ein!

Einloggen
Sie haben noch kein Konto?
Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Registrieren