Hummel bietet seltene Anschluss-Stopfen für massive Radiatoren

Monteure kennen das Problem: Wie lassen sich alte Radiatoren an ein neues Leitungssystem sicher und montagefreundlich anbinden?

Alte Radiatoren aus Gusseisen halten ewig und sind mittlerweile wieder angesagt. Deshalb überleben sie manch eine Sanierung und finden sich danach in einem modernen Heizsystem in schicker Umgebung wieder. Ausgetauscht werden hingegen Anschlussarmaturen und Leitungssysteme. Die Anschluss-Stopfen von Hummel reduzieren den Anschlussquerschnitt des Radiators von 1 ½ Zoll auf ½ Zoll – wahlweise als Rechts- oder Linksgewinde. Damit hat der Monteur alle Möglichkeiten: Er kann ein Thermostatventil anbringen, ein Entlüftungsventil setzen oder den Radiator mit einem Blindstopfen abdichten.

Montage eines Anschluss-Stopfens an einen Radiator.
Quelle: Hummel
Die Anschluss-Stopfen reduzieren den Querschnitt von 1 ½ Zoll auf ½ Zoll und bieten damit viele Anschlussmöglichkeiten.

Die Anschluss-Stopfen sind aus Messing in schwerer Ausführung. Sie sind erfolgreich geprüft für Temperaturen bis 120⁰ Celsius und für einen Betriebsdruck bis 10 bar.

Anwendungsfälle gibt es heute nicht mehr nur im öffentlichen Bereich. Auch bei der Heizungssanierung in alten Industriebauten und Stadthäusern bleiben die alten Radiatoren häufig erhalten – aus Kostengründen, aber auch aus ästhetischen Motiven.

Weiterführende Informationen: https://www.hummel.com/de/

Freitag, 29.05.2020