Heizungswasseraufbereitung

Die Grafik zeigt ein Verfahren zur Heizungswasseraufbereitung.
Quelle: UWS

Heizungswasser muss aufbereitet werden, damit Sauerstoff und Härtebildner die Anlage nicht beschädigen können. Um die schädigenden Stoffe aus dem Wasser zu entfernen, schlägt die Richtlinienreihe VDI 2035 drei Verfahren zur Heizungswasseraufbereitung vor: Enthärtung, Entsalzung und pH-Wert-Stabilisation.

Alle Fachlexikoneinträge anzeigen

Dienstag, 25.05.2021

Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto? Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren