Heizungsregelung

Eine Heizungsregelung ist notwendig um in jedem Raum die gewünschte Temperatur erzeugen zu können, die Heizungsanlage an wechselnde Witterungsverhältnisse anpassen und damit auch wirtschaftlich betreiben zu können und zu guter Letzt auch Schäden in der Heizungsanlage vermeiden zu können. Zudem wird die Heizungsregelung von der EnEV gefordert: so legt § 12 fest, dass die Wärmezufuhr in Abhängigkeit der Außentemperatur oder einer anderen geeigneten Führungsgröße und der Zeit geregelt werden muss.

Folgende Möglichkeiten der Heizungsregelung sind denkbar:

  • Änderung der Feuerleistung durch Veränderung der Luftzufuhr bei Kesseln mit Festbrennstoffen
  • Ein-/Ausschalten des Brenners bei einer Gas- und Ölheizung
  • Ein-/Ausschalten der Umwälzpumpe
  • Steuerung der Vorlauftemperatur über den Außentemperaturfühler
  • Steuerung der Vorlauftemperatur über einen Raumthermostaten
  • Regelung der Wärmeabgabe über einzelne Thermostatventile

Quelle: Pistohl, Wolfram (2007): Handbuch der Gebäudetechnik: Planungsgrundlagen und Beispiele – Band 2: Heizung, Lüftung, Beleuchtung, Energiesparen. Köln: Werner Verlag.

Heizkörperthermostat von Danfoss
Quelle: Danfoss GmbH
Danfoss Thermostatventilkopf - Regelung der Wärmeabgabe über einzelnes Heizkörperthermostat

Alle Fachlexikoneinträge anzeigen

Montag, 20.03.2017