Heizleiste

Heizleisten – auch Sockelheizleisten, Sockelheizkörper oder Fußleisten-Heizkörper genannt, sind eine einfache Form der Wandheizungen, die wenig Platz verbrauchen und kostengünstig und leicht zu installieren sind. Es sind mit Warmwasser beheizte Rohre in der Art von Konvektoren. Sie haben schmale und langgestreckte Körper aus Stahl, Gusseisen, Kupfer oder Leichtmetall, die an den Außenwänden dicht über dem Fußboden montiert werden. Die Heizleisten sind in Form einer Sockelleiste mit Alu, Stahlblech oder Holz verkleidet. Sie sind meist nur 100 - 350 mm hoch und 40 - 150 mm tief. In der Regel haben sie seitliche Belüftungsschlitze und oben Öffnungen für den Austritt der Warmluft. Die aufsteigende Warmluftströmung legt sich an die Außenwände.

Quelle: Pistohl, Wolfram (2007): Handbuch der Gebäudetechnik: Planungsgrundlagen und Beispiele – Band 2: Heizung, Lüftung, Beleuchtung, Energiesparen. Köln: Werner Verlag.

Quelle: Albers, Karl-Josef (Herausgeber) (2017 – 78. Auflage), Recknagel - Taschenbuch für Heizung + Klimatechnik 2017/2018, Band 1, München: Deutscher Industrieverlag

Freistehende Heizleiste
Quelle: Variotherm Heizsysteme GmbH
Nicht mehr an die Wand gebunden - die freistehende Heizleiste "Beta" von Variotherm lässt sich beliebig im Raum platzieren

Alle Fachlexikoneinträge anzeigen

Donnerstag, 23.03.2017