Wärme

Deckenheizung

Montag, 15.08.2016

Deckenheizungen sind, wie Wandheizungen und Fußbodenheizungen, Flächenheizungen.

Die Deckenheizung „KlimaDecke“ von Joco.
Quelle: Joco
Die Deckenheizung „KlimaDecke“ von Joco.

Im Inneren der Deckenheizung gibt es Heizrohre. Diese heizen die Flächen auf, sodass sie Wärme an den Raum abgeben können. Das Heizmedium ist Warmwasser oder auch Warmluft. Bei Deckenheizungen sind die Heizrohre in einer abgehängten Decke, die sich unterhalb der tragenden Decke befindet. Den Hauptanteil der Wärme gibt die Deckenheizung durch Strahlung ab. Deswegen heißen sie Strahlungsheizung. Die Wärmestrahlen von der Heizung in der Decke trifft auf die anderen Flächen im Raum. Diese heizen sich auf und geben wiederum Wärme ab, entweder als Strahlung oder durch Konvektion.

Quellen: Pistohl, Wolfram (2007): Handbuch der Gebäudetechnik: Planungsgrundlagen und Beispiele - Band 2: Heizung, Lüftung, Beleuchtung, Energiesparen. Köln: Werner Verlag.

Alle Fachlexikoneinträge anzeigen

Samstag, 22.06.2024

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Möchten Sie die aktuellen Artikel per E-Mail erhalten?

Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto?
Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren

 

Expertenfragen

„Frag‘ doch einfach mal – einen Experten!": Nach diesem Motto können Sie als Nutzer der TGA contentbase hier ganz unkompliziert Fachleute aus der Gebäudetechnik-Branche sowie die Redaktion der Fachzeitschriften HeizungsJournal, SanitärJournal, KlimaJournal, Integrale Planung und @work zu Ihren Praxisproblemen befragen.

Sie wollen unseren Experten eine Frage stellen und sind schon Nutzer der TGA contentbase?
Dann loggen Sie sich hier einfach ein!

Einloggen
Sie haben noch kein Konto?
Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Registrieren