Dampfbad

Das Bild zeigt ein Dampfbad.
Quelle: repaBAD GmbH

Es gibt Dampfbäder und Saunen. Der Unterschied zwischen beiden liegt in der Art der Wärme. Eine Sauna erzielt trockene Hitze und wird im Temperaturbereich ab 60 °C aufwärts eingesetzt. Ein Dampfbad arbeitet mit 100 Prozent Wasserdampf und wird bis etwa 50 °C aufgeheizt. In privaten Bädern ist das Dampfbad häufig in einer Dusche integriert, einer so genannten Dampfdusche. Für das Dampfbad beziehungsweise die Dampfdusche wird ein Generator benötigt, der mit Strom betrieben, Wasser zum Kochen bringt. So entsteht Wasserdampf, der über die Dampfdüse (Dampfauslass) in die Dampfbadkabine gelangt.

Alle Fachlexikoneinträge anzeigen

Montag, 26.04.2021

Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto? Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren