Inhaltsverzeichnis

Älteste Familien-Brauerei der Welt bekommt BHKW

Hohe Laufzeit, hohe Effizienz

Da die Kälte in der Brauerei kontinuierlich benötigt wird, kann mit einer Laufzeit von 8.000 Betriebsstunden pro Jahr bei 100%iger Wärmenutzung gerechnet werden. Die bisher zur Kälteversorgung genutzten Kältekompressoren werden nicht ersetzt, sondern lediglich in ihren Betriebsstunden reduziert und dienen zur Spitzenlast sowie als Redundanz.

Detailansicht des Blockheizkraftwerks in der Brauerei Zötler.
Quelle: Geiger Energietechnik
Detailansicht des Blockheizkraftwerks.

Der vom BHKW erzeugte Strom von rund 400.000 kWh wird vollständig von der Brauerei selbst verbraucht. Hinzu kommt die Reduktion des Stromverbrauchs der Kompressoren um weitere ca. 80.000 kWh. Bereits in ca. acht Jahren wird sich die Anlage amortisiert haben.

Die Zusammenarbeit mit Geiger Energietechnik

Brauereichef Niklas Zötler und Produktionsleiter Markus Würz sind nicht nur vom Ergebnis, sondern auch vom Vorgehen der Geiger Energietechnik begeistert, denn beide haben sich zu jeder Zeit gut betreut und auch verstanden gefühlt: "Wir hatten stets eine sehr vertrauensvolle Zusammenarbeit und immer den Eindruck, dass man uns nicht gegen unseren Willen überzeugen will. Im Gegenteil: Die Geiger Energietechnik hat sich ausführlich mit unseren Gegebenheiten auseinandergesetzt und Planungen und Entscheidungsvorlagen immer gründlich, aber ergebnisoffen erstellt. Wir sind uns sicher, dass wir gemeinsam mit Geiger Energietechnik ein Projekt entwickelt und umgesetzt haben, das in Deutschland viele Nachahmer finden wird", lobt der Brauereichef.

Markus Würz, Jan Seibert und Niklas Zötler vor dem neuen Blockheizkraftwerk der Brauerei Zötler.
Quelle: Geiger Energietechnik
Freuen sich über die gelungene Umsetzung des neuen Energiekonzepts bei Zötler, von links: Braumeister Markus Würz, Jan Seibert von der Geiger Energietechnik und Niklas Zötler, Geschäftsführer der Brauerei Zötler.

Weiterführende Informationen: https://www.geigergruppe.de

Freitag, 26.01.2018