Wohlfühlklima mit elektrischer Lehmklima-Decke

ArgillaTherm aus Göttingen, ein Verbund aus namhaften deutschen Unternehmen und dem Land Niedersachsen, sorgt mit Lehm-Trockenbauelementen in Kombination mit 230 Volt Niedertemperatur-Heiztechnik für ein gesundes Raumklima.

Der 230 Volt Heizstrom wird im zu beheizenden Raum im Niedrigtemperaturbereich von maximal 29°C zu 100 Prozent in Strahlungswärme umgewandelt. Hierfür wurde eine spezielle Lehm-Rillenplatte entwickelt, die im Trocken-Flächenpressverfahren an zwei Standorten in Deutschland produziert wird.

Schematische Darstellung der Wärmeabgabe einer Lehmklima-Decke.
Quelle: ArgillaTherm
In die Lehm-Rillenplatten wird ein speziell entwickeltes Widerstandsheizkabel eingelegt.

Die patentierten Platten werden an der Decke befestigt. Durch Aneinanderlegen entsteht so eine Endlosmatrix, in die ein ebenfalls speziell entwickeltes Widerstandsheizkabel eingelegt wird. Abschließend wird die Decke mit Lehm verspachtelt und gestrichen. Das Heizmedium befindet sich so nur wenige Millimeter von der Oberfläche entfernt, eingebettet in gut wärmeleitendem Lehm.

Der Aufbau des Modulsystems ist so angelegt, dass Elektrosmog erst gar nicht entstehen kann. Es bilden sich weder elektrische noch elektromagnetische Felder. Das wurde durch das VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut geprüft und bestätigt.

Die Grafik zeigt den Aufbau eines Lehm-Heizsystems.
Quelle: ArgillaTherm
Aufbau des Lehm-Heizsystems: 1) OSB-Platten mit Nut/Feder als Unterkonstruktion, 2) Lehm-Rillenplatten, 3) Widerstandsheizkabel, 4) Lehm-Oberputz, 5) Lehmfarbe.

Das neue Lehm-Heizsystem ist EnEV-konform und bis zum KfW40+ Standardhaus einsetzbar. In Verbindung mit einer Photovoltaikanlage sinkt aufgrund der hohen Wärmespeicherkapazität der Lehmplatten der Verbrauch an Heizstrom nochmals um etwa ein Drittel. Das Lehm-Heizsystem ist im Vergleich zu wassergeführten Zentralheizungen frei von Wartungs- und Unterhaltskosten und die Anschaffungskosten sind weit geringer. Die Lebensdauer ist außerdem zirka dreimal so lang.

Einbau einer Lehmklimadecke.
Quelle: ArgillaTherm
Die Lehmklimadecke erlaubt sanftes Heizen von oben durch angenehme Strahlungswärme ohne dabei Staub aufzuwirbeln.

Der hochverdichtete Lehm sorgt für ein angenehmes Raumklima: Er reguliert automatisch die Raumluftfeuchte, bindet Schadstoffe und Gerüche aus der Luft und bringt im Sommer eine angenehme Kühle.

Sonntag, 23.09.2018