Wie oft wird neue Berufskleidung benötigt?

DBL-Verkaufsleiter Krause gibt Tipps

Wann wird es eigentlich Zeit, die alte Berufskleidung gegen neue auszutauschen?

Das Bild zeigt einen Handwerker in Berufskleidung.
Quelle: DBL – Deutsche Berufskleider-Leasing GmbH
Berufskleidung: so vielfältig ihr Einsatzzweck, so unterschiedlich ihr Lebenszyklus.

Ein professioneller Auftritt in Firmenfarben, dazu eine hohe Funktionalität und durchdachte Details – Berufskleidung spielt in vielen Handwerksbetrieben eine wichtige Rolle. „Wie oft neue Berufskleidung angeschafft werden muss, lässt sich pauschal nicht beantworten“, so Thomas Krause, Verkaufsleiter bei DBL Böge, einem regionalen Partner der DBL – Deutsche Berufskleider-Leasing GmbH. Hier kommt es auf viele Faktoren an, die die Lebensdauer einer Berufsbekleidung beeinflussen. „Das sind zum einen branchenspezifische Gründe – so hält die Jacke eines Elektrikers länger als eine Dachdeckerhose, die ganz anderen Belastungen ausgesetzt ist. Zum anderen kann es auch am Artikel selbst liegen – wenn zum Beispiel die Farbintensität bei bestimmten Artikeln schneller nachlässt als bei anderen. Auch der Kunde selbst wünscht unter Umständen einen schnelleren Austausch der Kleidung. Oder bei Schutzkleidung können normspezifische Gründe dafür sprechen – wenn der Schutz nicht mehr den strikten Vorgaben entspricht, muss die Arbeitskleidung ausgetauscht werden.“

Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Gründe, warum neue Berufskleidung angeschafft werden muss: Neue Mitarbeiter oder Azubis fangen im Unternehmen an, Aushilfen verstärken temporär das Team oder ein Mitarbeiter benötigt eine andere Größe. So vielfältig die Gründe, so einfach klingt oft die Lösung: Berufskleidung mieten. „In der Flexibilität liegen die großen Vorteile im Mietservice: Wir ermöglichen mit unseren Verfahren den längst möglichen Lebenszyklus von Berufsbekleidung“, erklärt Thomas Krause. Im DBL Mietservice wird nach jedem Waschvorgang eine Qualitätskontrolle durchgeführt, bei der auch Reparaturen durchgeführt werden. Das kann ein fehlender Knopf oder fehlerhafter Reißverschluss sein, aber es werden auch sogenannte vorbeugende Reparaturen gemacht. Ein lockerer Knopf wird direkt wieder festgenäht, ein kleiner Riss frühzeitig ausgebessert, eine offene Naht sofort wieder geschlossen. So werden größere Reparaturen vermieden. Und die Lebensdauer des Textils steigt.

„Außerdem können wir nicht mehr benötigte Bekleidungsteile einfach einlagern. Und wenn der Zeitpunkt kommt, an dem sie wieder benötigt werden, kommen sie zurück in den Kreislauf. Das kann z.B. ein Handwerksbetrieb gar nicht leisten“, beschreibt Thomas Krause einen weiteren Vorteil des Mietens von Berufskleidung. Im Sinne der Nachhaltigkeit ist der DBL Mietservice ganz weit vorne: Beim Waschen wird durch innovative Waschverfahren Wasser eingespart, so wenig Waschmittel verwendet wie möglich, so dass sich durch die optimale Pflege sowie regelmäßige Instandsetzung auch der Lebenszyklus des Bekleidungsstücks entsprechend verlängert.

Das Bild zeigt Thomas Krause.
Quelle: DBL – Deutsche Berufskleider-Leasing GmbH
Thomas Krause, Verkaufsleiter bei DBL Böge, einem regionalen Partner der DBL – Deutsche Berufskleider-Leasing GmbH.

Donnerstag, 30.09.2021

Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto? Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren