Wenn ein Abgasanalysegerät auf Wasser trifft…

Unter dem Motto "ecom extrem" testete die rbr Messtechnik GmbH in den vergangen Tagen und Wochen "ecom"-Abgasanalysegeräte unter besonderen Bedingungen.

In der Regel droht Abgasanalysegeräten bei vollem Wassereinbruch ein jähes Ende: Das vorzeitige Aus!

Der Schutz gegen Feuchtigkeit bei "ecom"-Messgeräten wurde in einem Schwimmbad getestet: Vor laufender Kamera musste sich das Gerät der Extremprüfung stellen.

Test-Taucher mit
Quelle: rbr Messtechnik GmbH
Die "ecom"-Abgasanalysegeräte glänzten beim Härtetest.

Mit einer Probemessung unter Wasser wurde ein sehr hoher Kondensatanfall simuliert. Dies stellte das "ecom"-Gerät vor extreme Herausforderungen. Die Sicherheitsausrüstung sorgte allerdings dafür, dass die Messung umgehend unterbrochen wurde: Durch die elektronische Kondensatüberwachung schaltete sich das Gerät automatisch aus. So wurde der volle Wassereinbruch verhindert und die sensiblen elektronischen Bauteile geschützt. Nach der Entleerung der Kondensatfalle könnte damit jede Extrem-Messung wie gewohnt fortgeführt werden. Das nennt man Feuchtigkeitsschutz.

Informationen zu diese und weiteren sicherheitsrelevanten Eigenschaften der "ecom"-Geräte finden sich unter www.rbr.de.

Montag, 12.12.2016