Wärmepumpen gewinnen an Marktbedeutung

Foto: Luft/Wasser-Wärmepumpe M Flex von Glen Dimplex mit dem Prinzip „Plug-and-Heat“.
Quelle: Glen Dimplex
Bei ihrer Luft/Wasser-Wärmepumpe M Flex setzt Glen Dimplex auf das Prinzip „Plug-and-Heat“.

Glen Dimplex bietet „Plug-and-Heat“ mit M Flex

Bei Glen Dimplex Deutschland setzt man unter anderem auf die aktuelle Generation der Luft/Wasser-Wärmepumpe M Flex (Abb. 4). Nach dem Prinzip „Plug-and-Heat“ sind viele Komponenten bereits werksseitig integriert. Erhältlich ist sie entweder mit 6 bis 9 kW oder mit 9 bis 16 kW Heizleistung. Die integrierte Inverter-Technologie passt die Leistung der Wärmepumpe an den tatsächlichen Heizbedarf an. Das für den Neubau und die Sanierung von Wohngebäuden konzipierte Heizsystem besteht aus einer kompakten Außeneinheit und einer platzsparenden Inneneinheit. Der drehzahlgeregelte Eulenflügel-Ventilator der Außeneinheit ist mit 35 dB(A) in fünf Metern Entfernung bei voller Leistung extrem leise. Der Verdichter wurde bewusst in die Inneneinheit verlegt. Die Außeneinheit kann optional über eine Wandkonsole direkt an der Hauswand befestigt werden. Notwendige Anschlüsse und Leitungen werden durch die Wandkonsole verdeckt. Innen- und Außeneinheit sind über eine bis zu zehn Meter lange Kältemittelleitung verbunden.

Abbildung: Luft/Wasser-Wärmepumpen T-CAP Monoblock J-Serie von Panasonic Marketing Europe.
Quelle: Panasonic
Die neuen Luft/Wasser-Wärmepumpen T-CAP Monoblock J-Serie von Panasonic Marketing Europe.

Panasonic T-CAP Monoblock ohne Leistungsabfall

Die neuen Luft/Wasser-Wärmepumpen T-CAP Monoblock J-Serie des Bereichs Heiz- und Kühlsysteme von Panasonic Marketing Europe können ohne Arbeiten am Kältekreis installiert werden (Abb. 5). Lieferbar sind sie in verschiedenen Ausführungen mit Leistungen zwischen 9 und 16 kW. Die Monoblocksysteme arbeiten mit dem Kältemittel R 32. Aufgrund einer speziellen Technik im Kältekreislauf arbeiten sie nach Unternehmensangaben bis -20 °C ohne Leistungsabfall. Mit Vorlauftemperaturen von bis zu 65 °C seien sie ideal, um Gas- oder Ölheizungen im Bestand zu ersetzen. Selbst bei Außentemperaturen von -15 °C können noch Wassertemperaturen von 60 °C erreicht werden. Um über viele Jahre einen sicheren und effizienten Betrieb der Monoblock T-CAP zu gewährleisten, filtert ein Magnetfilter feinste Metallpartikel aus dem Heizungswasser und vermeidet so, dass sich Mikropartikel in den feinen Kapillaren des Wärmeübertragers festsetzen und dessen Effizienz beeinflussen.

Foto: Invertergeregelte Monoblock-Luft/Wasser-Wärmepumpe WPL-A Premium von Stiebel Eltron.
Quelle: Stiebel Eltron
Die invertergeregelte Monoblock-Luft/Wasser-Wärmepumpe WPL-A Premium von Stiebel Eltron.

Stiebel Eltron setzt auf WPL-A Premium

„Effizienter Betrieb und sichere Installation“, verspricht Stiebel Eltron für ihre invertergeregelte Luft/Wasser-Wärmepumpe WPL-A Premium (Abb. 6). Sie wird als Monoblock im Außenbereich aufgestellt und kann nicht nur für den Heiz- und Warmwasserbetrieb eingesetzt werden, sondern aufgrund der Kreislaufumkehr auch für die Kühlung des Gebäudes. Die WPL-A Premium setzt auf das Kältemittel R 454C und ist in zwei Leistungsgrößen erhältlich: die Heizleistung beträgt bei einer Außentemperatur von -7 °C entweder 5 kW oder in der größeren Variante 7 kW. Wie das Unternehmen betont, ist das Gerät ideal für den Neubau geeignet, kann aufgrund der möglichen hohen Vorlauftemperaturen von bis zu 75 °C aber auch im Bestand eingesetzt werden.

Foto: Luft/Wasser-Wärmepumpe CHA-Monoblock von Wolf.
Quelle: Wolf
Wolf hat die Luft/Wasser-Wärmepumpe CHA-Monoblock in ihr Portfolio aufgenommen.

Wolf betont Design der CHA-Monoblock

Die Wolf Gruppe (Teil von Centrotec) hat die Luft/Wasser-Wärmepumpe CHA-Monoblock in ihr Portfolio aufgenommen (Abb. 7). Bei dem Premium-Produkt setzt man auf die Kombination aus harmonischer Formgebung, hochwertigen Materialien, einer präzisen Verarbeitung sowie einer dezenten Farbgebung. Das Design der Wärmepumpe stammt von Luxusyacht-Stardesigner Espen Øino. Durch den Einsatz von Invertertechnik heizt und kühlt die CHA-Monoblock mit idealer Modulation. Erhältlich ist sie in zwei Ausführungen: mit bis zu 6,8 kW oder bis zu 9,8 kW. Als Kältemittel kommt R 290 zum Einsatz. Die Vorlauftemperatur reicht bis zu 70 °C. Ein sich langsam drehender Ventilator im Eulenflügeldesign und mit Nachleitgeometrie sowie die schalldämmende Einbettung der Komponenten gewährleisten einen geräuscharmen Betrieb von unter 35 dB(A) in drei Meter Entfernung. Praktische Anschlusslösungen zur Wand-, Keller- und Bodenplatteneinführung erleichtern die Installation.

Dienstag, 27.07.2021

Von Robert Donnerbauer
Redaktion, Heizungs-Journal Verlags-GmbH
Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto? Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren