Vollautomatische Kellerentfeuchtung mit der "AKE 100"

Das neue Lüftungssystem mit integrierter Feuchtedifferenz-Steuerung sowie perfekt aufeinander abgestimmten Außen- und Innenfühlern sorgt im Untergeschoss für ein trockenes Klima und damit für effektiven Schutz der Gebäudesubstanz.

Die Grafik zeigt das Prinzip der Kellerentfeuchtung.
Quelle: Maico
Kellerentfeuchtung mit der "AKE 100".

Der AKE 100 von Maico ermöglicht ein zukunftssicheres Fundament und schützt beispielsweise Waschküchen, Hauswirtschafts- oder Trockenräume durch kontrollierte Lüftung vor Feuchtigkeit und Schimmel.

Ein Außenfühler in der Verschlussklappe identifiziert die Feuchte im Freien und überträgt die Informationen an den Abluftventilator, der dank moderner Steuerungselektronik den bedarfsgerechten Betrieb nur dann aufnimmt, wenn die absolute Feuchte im Kellerraum höher ist als im Freien. Durch den integrierten Innenfühler am Abluftventilator gelangt weder feuchte noch warme Luft in den Keller und kondensiert doch. Die automatische Lüftung läuft nur, wenn mit der Außenluft auch getrocknet werden kann.

Kellerräume bleiben mit der "AKE 100" selbst bei hoher Luftfeuchtigkeit im Sommer trocken, da sich kein Kondenswasser an kalten Kellerwänden absetzt und in das Mauerwerk eindringt. Bei Temperaturen unter 3°C schaltet sich das System von selbst ab und schützt so vor Schäden durch Frost. Der jeweilige Leistungsbetrieb wird am Abluftventilator über eine Status-LED angezeigt. Die Lüftungsanlage hat eine integrierte Steuerung, die manuelle Nutzung der Lüftungsanlage über einen Taster ist jedoch auch möglich.

Die Anlage ist mit nur einer Kernlochbohrung (105 mm bzw. 120 mm bei Einbau mit Wandhülse "WH 100") einfach durchzuführen. Das System lässt sich durch die Verwendung von weiteren Ventilatoren auch für Keller mit mehreren Räumen bzw. mit mehr Kellerraum auslegen und eignet sich damit für unterschiedlichste Lüftungssituationen.

Weiterführende Informationen: http://www.maico-ventilatoren.com/

Montag, 17.04.2017