Thermia - Pionier bei Wärmepumpen

Das schwedische Unternehmen Thermia treibt die technische Weiterentwicklung der (Wärmepumpen-)Heiztechnik zielgerichtet voran. Die jüngsten Modelle überzeugen gerade im hohen Leistungsbereich mit zuverlässiger Performance. Lernen Sie mehr über Thermia in unserem Firmenreport.

Gründung im Jahr 1923

Die Firmengeschichte von Thermia geht zurück bis ins Jahr 1861 – das Geburtsjahr des Gründers, Per Anderson. Schon mit zehn Jahren begann er seine Karriere als Schmiedelehrling. Später begann er mit der eigenen Entwicklung von ausgeklügelten Küchenherden zum Kochen, Heizen und zur Warmwasserbereitung. Mit der Zeit erweiterte Anderson sein Angebot kontinuierlich um Holzherde, koksbefeuerte Herde, Warmwasserspeicher, Heizkörper und zahlreiche andere Wärmeerzeuger. „Die Produkte, die man auf den Markt bringt, müssen nicht nur die besten Produkte ihrer Zeit sein, sie müssen ihrer Zeit voraus sein“, wird Per Anderson zitiert. Wobei dieser Leitgedanke bis heute die Grundlage aller von Thermia entwickelten Produkte darstellt: So hat der Traditionshersteller schon 1973, nach eigenen Angaben, Schwedens erste Wärmepumpe mit integriertem Warmwasserbereiter produziert und in weiterer Folge seine zuverlässigen Produkte und Systeme in ganz Europa vertrieben.

Wärmepumpe mit integriertem Warmwasserbereiter.
Quelle: Thermia
1973 produzierte Thermia, nach eigenen Angaben, Schwedens erste Wärmepumpe mit integriertem Warmwasserbereiter.

Die Robustheit sowie Zuverlässigkeit der Wärmepumpen-Lösungen gehe soweit, dass zahlreiche Kunden noch heute die erste Generation an Wärmepumpen von Thermia nutzten. Weitere interessante Details und Episoden der spannenden, über 90-jährigen Unternehmensgeschichte können unter folgendem Link interaktiv erlebt werden: www.story.thermia.com

Heute: Führend bei Wärmepumpen

Heute ist Thermia ein führender Anbieter von Wärmepumpen. Besonders stolz ist man auf das hauseigene, hochmoderne Forschungs- und Entwicklungszentrum. Auf einer Fläche von 3.000 m2 werden hier hocheffiziente Wärmepumpen für alle Klimaregionen der Erde entwickelt – für den Einsatz im rauen Winter Nordeuropas bis hin zu heißen Zonen.

Bei der Wärmepumpe gilt: „Schwedenstahl“ meets „Swedish Design

Alle Wärmepumpen von Thermia werden im schwedischen Arvika hergestellt. Jede Wärmepumpe, welche die Produktion verlässt, wird strengen Prüfprozeduren unterzogen, um einen einwandfreien Betrieb über viele Jahre hinweg zu sichern. Einen besonderen Schwerpunkt legen die Ingenieure bei ihrer Forschungs- und Entwicklungsarbeit unter anderem auf die Themen „Betriebssicherheit“, „Geräuschemission“, „Nutzungskomfort“ und – in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken – „Design“.

Mitarbeiter im hochmodernen Forschungs- und Entwicklungszentrum für Wärmepumpen in Arvika.
Quelle: Thermia
Auf einer Fläche von 3.000 m2 werden im hochmodernen Forschungs- und Entwicklungszentrum in Arvika Wärmepumpen für alle Klimaregionen der Erde entwickelt und getestet.

Die primär technisch orientierten F&E-Aktivitäten werden so bewusst durch das Know-how erfahrener Produktdesigner ergänzt, ganz nach dem Motto: „Tadellose Funktion trifft schöne Form“.

Eine Frau bei der Produktion einer Wärmepumpe.
Quelle: Thermia
Jede Wärmepumpe, welche die Produktion im schwedischen Arvika verlässt, wird strengen Prüfprozeduren unterzogen, um einen einwandfreien Betrieb über viele Jahre hinweg zu sichern.

Aber dennoch rückt der Hersteller immer die technischen Verdienste seiner Produkte in den Fokus, z. B.:

  • die neue, patentierte „HGW“-Technologie („HGW“ = „Hot Gas Water Heater“), welche die Jahresarbeitszahl der Warmwasserbereitung nach Unternehmensangaben um etwa 20 Prozent erhöht,
  • die „Optimum“-Technologie, welche die Jahresarbeitszahl um etwa sechs Prozent im Vergleich zu Standard-Wärmepumpen erhöht.

Die zwei jüngsten Modelle – Erdwärmepumpen „Mega“ und „Diplomat Inverter“ –, die in diesem Jahr eingeführt wurden, stellen die technologische Spitze der Thermia-Produktpalette dar.

„Diplomat Inverter“ findet seinen Einsatz vor allem in Wohngebäuden.

Dagegen ist Wärmepumpe „Mega“, wie der Produktname verrät, eine Lösung, die den Energiebedarf beispielsweise großer Gewerbeflächen decken kann und dabei den höchsten Ansprüchen von Heizungsinstallateuren, Planern und Architekten gerecht werden soll.

Die Erdwärmepumpe „Mega“.
Quelle: Thermia
Die Erdwärmepumpe „Mega“ ist eine Lösung, die den Energiebedarf beispielsweise großer Gewerbeflächen decken kann und dabei den höchsten Ansprüchen von Heizungsinstallateuren, Planern und Architekten gerecht werden soll – auch in Sachen Regelung.

Blick in die Zukunft

„Bei Thermia lieben wir das, was wir machen! Es handelt sich um eine interne Antriebskraft, die in unserer Geschichte zum Ausdruck kommt und ein Indikator dafür ist, dass wir für die Zukunft bereit sind. Wir werden weiterhin danach streben, dass unsere Produkte eine stressfreie Benutzung garantieren. Wir verfügen über die Leidenschaft und das Wissen, dieses Versprechen einzuhalten“, betont Hans Wreifält, International Sales Director bei Thermia.

Dienstag, 13.09.2016