Inhaltsverzeichnis

Stromspeicher: Weitere Neuheiten aus dem Markt für Batterien

Teil 2

Die Weltleitmesse für Solarenergie Intersolar Europe zog zum Monatswechsel Mai/Juni 2017 rund 40.000 Besucher in die bayerische Landeshauptstadt München. Auch wenn nur sieben der 16 Messehallen genutzt wurden, war bei den über 1.100 Ausstellern viel von Optimismus die Rede.

BYD

Der chinesische Hersteller BYD Company Limited zeigte auf der Intersolar die neueste Ergänzung seiner modular aufgebauten "B-Box"-Serie. "Die »B-Box HV« ist, durch Serienschaltung der Batteriezellen, der erste direkte Hochvolt-Energiespeicher mit modularem Aufbau und patentiertem Stecksystem für den »Residential«- und »Commercial«-Markt", berichtete Florian Blaser von EFT-Systems, dem Servicepartner für die BYD-"B-Box"in Europa. Auf diese Weise sei die Energie bereits auf dem benötigten Spannungsniveau, was Wandlungsverluste minimiere und den Speicher günstiger und effizienter mache.

Der Hochvolt-Energiespeicher B-Box HV
Quelle: BYD Company Limited
Die BYD Company Limited präsentierte mit der "B-Box HV" den nach Firmenangaben ersten direkten Hochvolt-Energiespeicher mit modularem Aufbau und patentiertem Stecksystem für den "Residential"- und "Commercial"-Markt.

Die neue "B-Box HV" setze auf die erfolgreiche Modulbauweise der Serie, mit Batteriekapazitäten von 5,6 bis 10,08 kWh. Die Kapazität könne für gewerbliche und industrielle Anwendungen auf bis zu 50 kWh erweitert werden. Die Systeme nutzten die Lithium-Eisenphosphat-Technologie und ließen sich auf jedes Lastprofil optimal auslegen.

In Kombination mit Heizungen könne der Speicher auch nachträglich auf geänderte Anforderungen der Wärmeversorgung angepasst werden. Die Module seien mit ihren etwa 20 kg Gewicht für den Handwerker gut zu transportieren und böten ein innovatives Stecksystem. So dauere die gesamte Installation lediglich 20 bis 30 Minuten.

LG Chem Europe

"Dezentrale Energieversorgung und smarte Netze zählen aktuell zu den wichtigsten Branchenthemen", berichtete Stefan Krokowski, Head of Sales & Marketing – Residential ESS bei LG Chem Europe. Als Resultat steige der Bedarf an Energiespeichersystemen nicht nur in Privathaushalten, sondern auch in Gewerbe und Industrie. Dies erfordere flexibel einsetzbare Batterien, wie man sie mit den Stand-Alone-Systemen zur Verfügung stelle.

Das Stand-Alone-Modul von LG Chem Europe.
Quelle: LG Chem Europe GmbH
Im Mittelpunkt der Präsentation von LG Chem Europe stand das Stand-Alone-Modul, für das man auch mit dem EES-Award ausgezeichnet wurde.

LG Chem Europe stellte daher sein Stand-Alone-Modul in den Mittelpunkt, für das man mit dem EES-Award ausgezeichnet wurde. Daneben wurde auch die von den Installateuren sehr gut aufgenommene "RESU"-Produktlinie präsentiert. Die Kombination aus Solarstrom, Speicher und Elektroheizung habe sehr großes Potential, wofür sich die Produkte mit ihrer hohen Sicherheit in Verbindung mit der marktweit besten Energiedichte, kompakten Abmaßen und einem vergleichsweise geringen Gewicht bestens eigneten. Einfache Installation, hohe Zuverlässigkeit und ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis kämen außerdem hinzu.

Mercedes-Benz Energy

Die Mercedes-Benz Energy GmbH aus Kamenz präsentierte auf der Intersolar neben ihren Batterien für stationäre Großspeicherlösungen auch ihren "Mercedes-Benz Energiespeicher", der mit einem Energieinhalt von 2,5 kWh auf bis zu acht Module mit zusammen 20 kWh skaliert werden kann. "Für die nächste Generation bieten wir künftig sogar 120 Prozent Systemkapazität und eine bis zu dreifache Batterieleistung an", berichtete Dr. Andreas Rückemann, Head of Sales Europe.

Der Mercedes-Benz Energiespeicher.
Quelle: Mercedes Benz Energy GmbH
Der Mercedes-Benz Energiespeicher mit einem Energieinhalt von 2,5 kWh kann auf bis zu acht Module mit zusammen 20 kWh skaliert werden.

Das Unternehmen mit dem Mercedesstern übernahm Mitte 2016 die Entwicklung und den weltweiten Vertrieb von stationären Energiespeichern der Marke Mercedes-Benz. Gestartet mit ursprünglich 50 Mitarbeitern konnte es die Anzahl der Belegschaft bereits verdoppeln. Mit der Technologie für den stationären Speicher setzt man genauso wie bei denen für Elektroautos auf Lithium-Ionen-Batterien, die höchste Qualitäts- und Sicherheitsstandards garantierten. Die Zellen werden bei einer 100-prozentigen Daimler-Tochter am Standort in Kamenz hergestellt und stammen aus der gleichen Produktionslinie wie die der eigenen vollelektrischen Fahrzeuge.

Sharp Energy Solutions Europe

Die Sharp Energy Solutions Europe aus Hamburg hat ihr Batteriekonzept als eine offene Plattform konzipiert, in deren Mittelpunkt ihr Energiemanager "Smart Chap" steht, was in etwa "schlauer Kumpel" heißt, wie Präsident Peter Thiele am Messestand berichtete. Der Energiemanager ist als separates Gerät für den Sicherungskasten oder als vorinstallierte Anschlussbox erhältlich. "Der Installateur kann auswählen, mit welchem Batteriesystem er arbeiten will", so Peter Thiele.

Infotafel über den Energiemanager
Quelle: Martin Frey
Das Batteriekonzept der Sharp Energy Solutions Europe aus Hamburg basiere auf einer offenen Plattform, mit dem Energiemanager "Smart Chap" im Mittelpunkt, so Präsident Peter Thiele.

Bei der Installation findet das Gerät alle angeschlossenen Komponenten. Es sei auch "SG ready" und in der Lage, Signale an die Brauchwasser-Wärmepumpe auszusenden oder den Impuls zu geben, um überschüssige Energie in den Warmwasserspeicher einzuheizen. Derzeit bringe man auch eine Cloud-Lösung auf den Markt, mit der man EVUs ansprechen werde. Derzeit seien 50 Geräte verbaut, für das Jahr 2017 hat man sich das Ziel einer Verzehnfachung gesetzt.

Freitag, 06.10.2017

Martin  Frey
Von Martin Frey
Fachjournalist