Wärmepumpen gewinnen an Marktbedeutung

Branchenbericht zum Sommer 2021 – Teil 1

Die Bedeutung der Wärmepumpe steigt von Jahr zu Jahr. Die Branche verbuchte zuletzt ein Rekordjahr nach dem anderen. In 2020 wurden bereits 120.000 Heizungswärmepumpen in Deutschland installiert. Das entspricht einem Wachstum von 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Ihr Marktanteil bei den Wärmeerzeugern stieg auf über 14 Prozent.

Grafik: Im Jahr 2020 wurden in Deutschland 120.000 Heizungswärmepumpen installiert.
Quelle: BWP
2020 wurden in Deutschland 120.000 Heizungswärmepumpen installiert – das fünfte Rekordjahr in Folge.

Das Corona-Jahr 2020 war nicht nur ein Boom-Jahr für die Wärmepumpe – es war sogar das fünfte Rekordjahr in Folge. Während der Gesamtmarkt für Wärmeerzeuger in Deutschland nach Information des BDH (Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie) um 13 Prozent auf 842.000 Stück gewachsen ist, legten Wärmepumpen sogar um 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu. Laut der gemeinsamen Absatzstatistik vom BDH und BWP (Bundesverband Wärmepumpe) zum Heizungsmarkt wurden vergangenes Jahr in Deutschland 120.000 Heizungswärmepumpen installiert. Das Wachstum wurde hauptsächlich getragen durch Luft/Wasser-Wärmepumpen. Sie nutzen die Wärme der Außenluft. Ihr Absatz stieg um 44 Prozent auf 95.500 Stück, darunter waren 56.500 Monoblock-Geräte (plus 61 Prozent) und 39.000 Split-Geräte (plus 26 Prozent). Auch die erdgekoppelten Sole/Wasser-Wärmepumpen konnten zulegen. Die Nachfrage stieg um 18 Prozent auf 20.500 Stück. Und bei Wasser/Wasser-Geräten und sonstigen Anlagen lag das Wachstum mit 4.000 installierten Anlagen bei 60 Prozent. Auch bei reinen Warmwasserwärmepumpen stieg die Zahl der installierten Geräte: um 24 Prozent auf 20.500 Geräte. Somit lag die Gesamtzahl aller installierten Wärmepumpen in 2020 bei 140.500 Stück, das entspricht einem Wachstum von 37 Prozent (Abb. 1 und 2).

Grafik: Im Jahr 2020 wurden insgesamt 140.500 Heizungs- und Warmwasserwärmepumpen installiert.
Quelle: BWP
Werden Heizungs- und Warmwasserwärmepumpen zusammen betrachtet, lag die Gesamtzahl aller installierten Wärmepumpen in 2020 bei 140.500 Stück.

Besonders erfreulich für die Branche: Rund ein Viertel der 2020 abgesetzten Wärmepumpen, also circa 30.000 Anlagen, kamen in der Modernisierung im Bestand zum Einsatz. „Nach wie vor ist sowohl im Fachhandwerk als auch bei den Bauherren die Meinung verbreitet, dass Wärmepumpen im Bestand nicht effizient arbeiten können. Das stimmt jedoch nicht“, betont Dr. Martin Sabel, Geschäftsführer des BWP. Die Dimensionierung und Auslegung einer Wärmepumpe mag zuweilen anspruchsvoller sein als der Einbau eines konventionellen Heizungssystems – sie sei aber sicher kein Hexenwerk und der Aufwand lohne sich sowohl für den Fachpartner als auch für den Nutzer mittel- bis langfristig auf jeden Fall.

Voraussetzung für den erfolgreichen Umstieg auf ein klimaschonendes Wärmepumpensystem sei die sorgfältige Planung und fachgerechte Installation, erläutert Sabel. „Um die Qualität beim Einbau von Wärmepumpen auch angesichts der steigenden Nachfrage gewährleisten zu können, wird eine ausreichende Zahl an Fachkräften benötigt, damit die Wärmewende nicht ausgebremst wird. Es gibt ein großes Potential an Handwerksbetrieben, die sich bislang noch nicht oder nicht intensiv mit Wärmepumpen auseinandergesetzt haben, sich aber mit begrenztem Aufwand die notwendige Sachkunde aneignen können.“

Der Corona-Pandemie zum Trotz hat die Wärmepumpenbranche die Produkte und Systeme weiterentwickelt. Das HeizungsJournal hat sich bei den Herstellern umgeschaut und berichtet in dieser und den nächsten Ausgaben über ausgewählte Neuheiten (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

Foto: Außeneinheit der Luft/Wasser-Wärmepumpe Therma V Split IWT von LG Electronics.
Quelle: LG Electronics
Die Außeneinheit der Luft/Wasser-Wärmepumpe Therma V Split IWT von LG Electronics.

LG Electronics Therma V Split IWT als „True-All-in-One“-Lösung

Ein Produkt-Highlight des Unternehmensbereichs Air Solution (AS) von LG Electronics ist in diesem Jahr die Luft/Wasser-Wärmepumpe Therma V Split IWT – als eine neue Komplettlösung für Heizung, Warmwasserversorgung und Kühlung (Abb. 3). Als Kältemittel setzt das Splitgerät auf R 32. Erhältlich ist es in drei Leistungsgrößen zwischen 5 und 9 kW. Der geräusch- und vibrationsarme R1-Verdichter ermöglicht 100 Prozent Heizleistung selbst bei Außentemperaturen von -7 °C, betont das Unternehmen. Damit kann der Einsatz von Elektro-Heizstäben minimiert und gegebenenfalls ganz vermieden werden. Die neuentwickelte Inneneinheit integriert als „True-All-in-One“-Lösung einen 200 Liter Brauchwasserspeicher in einem kompakten Gehäuse mit einer Stellfläche von weniger als einem halben Quadratmeter. Optional kann zudem ein 40 Liter Heizungspufferspeicher und ein Brauchwasser-Ausdehnungsgefäß im Gehäuse montiert werden. „Mit der neuen Therma V IWT schaffen wir eine ideale Lösung im Wärmepumpenmarkt, die sich durch optimale Leistung und Energieeffizienz auszeichnet, im Design attraktiv ist und deutliche Vorteile bei der Montage bietet“, unterstreicht Andreas Gelbke, Director Air Solution bei LG Electronics Deutschland.

Foto: Luft/Wasser-Wärmepumpe M Flex von Glen Dimplex mit dem Prinzip „Plug-and-Heat“.
Quelle: Glen Dimplex
Bei ihrer Luft/Wasser-Wärmepumpe M Flex setzt Glen Dimplex auf das Prinzip „Plug-and-Heat“.

Glen Dimplex bietet „Plug-and-Heat“ mit M Flex

Bei Glen Dimplex Deutschland setzt man unter anderem auf die aktuelle Generation der Luft/Wasser-Wärmepumpe M Flex (Abb. 4). Nach dem Prinzip „Plug-and-Heat“ sind viele Komponenten bereits werksseitig integriert. Erhältlich ist sie entweder mit 6 bis 9 kW oder mit 9 bis 16 kW Heizleistung. Die integrierte Inverter-Technologie passt die Leistung der Wärmepumpe an den tatsächlichen Heizbedarf an. Das für den Neubau und die Sanierung von Wohngebäuden konzipierte Heizsystem besteht aus einer kompakten Außeneinheit und einer platzsparenden Inneneinheit. Der drehzahlgeregelte Eulenflügel-Ventilator der Außeneinheit ist mit 35 dB(A) in fünf Metern Entfernung bei voller Leistung extrem leise. Der Verdichter wurde bewusst in die Inneneinheit verlegt. Die Außeneinheit kann optional über eine Wandkonsole direkt an der Hauswand befestigt werden. Notwendige Anschlüsse und Leitungen werden durch die Wandkonsole verdeckt. Innen- und Außeneinheit sind über eine bis zu zehn Meter lange Kältemittelleitung verbunden.

Abbildung: Luft/Wasser-Wärmepumpen T-CAP Monoblock J-Serie von Panasonic Marketing Europe.
Quelle: Panasonic
Die neuen Luft/Wasser-Wärmepumpen T-CAP Monoblock J-Serie von Panasonic Marketing Europe.

Panasonic T-CAP Monoblock ohne Leistungsabfall

Die neuen Luft/Wasser-Wärmepumpen T-CAP Monoblock J-Serie des Bereichs Heiz- und Kühlsysteme von Panasonic Marketing Europe können ohne Arbeiten am Kältekreis installiert werden (Abb. 5). Lieferbar sind sie in verschiedenen Ausführungen mit Leistungen zwischen 9 und 16 kW. Die Monoblocksysteme arbeiten mit dem Kältemittel R 32. Aufgrund einer speziellen Technik im Kältekreislauf arbeiten sie nach Unternehmensangaben bis -20 °C ohne Leistungsabfall. Mit Vorlauftemperaturen von bis zu 65 °C seien sie ideal, um Gas- oder Ölheizungen im Bestand zu ersetzen. Selbst bei Außentemperaturen von -15 °C können noch Wassertemperaturen von 60 °C erreicht werden. Um über viele Jahre einen sicheren und effizienten Betrieb der Monoblock T-CAP zu gewährleisten, filtert ein Magnetfilter feinste Metallpartikel aus dem Heizungswasser und vermeidet so, dass sich Mikropartikel in den feinen Kapillaren des Wärmeübertragers festsetzen und dessen Effizienz beeinflussen.

Foto: Invertergeregelte Monoblock-Luft/Wasser-Wärmepumpe WPL-A Premium von Stiebel Eltron.
Quelle: Stiebel Eltron
Die invertergeregelte Monoblock-Luft/Wasser-Wärmepumpe WPL-A Premium von Stiebel Eltron.

Stiebel Eltron setzt auf WPL-A Premium

„Effizienter Betrieb und sichere Installation“, verspricht Stiebel Eltron für ihre invertergeregelte Luft/Wasser-Wärmepumpe WPL-A Premium (Abb. 6). Sie wird als Monoblock im Außenbereich aufgestellt und kann nicht nur für den Heiz- und Warmwasserbetrieb eingesetzt werden, sondern aufgrund der Kreislaufumkehr auch für die Kühlung des Gebäudes. Die WPL-A Premium setzt auf das Kältemittel R 454C und ist in zwei Leistungsgrößen erhältlich: die Heizleistung beträgt bei einer Außentemperatur von -7 °C entweder 5 kW oder in der größeren Variante 7 kW. Wie das Unternehmen betont, ist das Gerät ideal für den Neubau geeignet, kann aufgrund der möglichen hohen Vorlauftemperaturen von bis zu 75 °C aber auch im Bestand eingesetzt werden.

Foto: Luft/Wasser-Wärmepumpe CHA-Monoblock von Wolf.
Quelle: Wolf
Wolf hat die Luft/Wasser-Wärmepumpe CHA-Monoblock in ihr Portfolio aufgenommen.

Wolf betont Design der CHA-Monoblock

Die Wolf Gruppe (Teil von Centrotec) hat die Luft/Wasser-Wärmepumpe CHA-Monoblock in ihr Portfolio aufgenommen (Abb. 7). Bei dem Premium-Produkt setzt man auf die Kombination aus harmonischer Formgebung, hochwertigen Materialien, einer präzisen Verarbeitung sowie einer dezenten Farbgebung. Das Design der Wärmepumpe stammt von Luxusyacht-Stardesigner Espen Øino. Durch den Einsatz von Invertertechnik heizt und kühlt die CHA-Monoblock mit idealer Modulation. Erhältlich ist sie in zwei Ausführungen: mit bis zu 6,8 kW oder bis zu 9,8 kW. Als Kältemittel kommt R 290 zum Einsatz. Die Vorlauftemperatur reicht bis zu 70 °C. Ein sich langsam drehender Ventilator im Eulenflügeldesign und mit Nachleitgeometrie sowie die schalldämmende Einbettung der Komponenten gewährleisten einen geräuscharmen Betrieb von unter 35 dB(A) in drei Meter Entfernung. Praktische Anschlusslösungen zur Wand-, Keller- und Bodenplatteneinführung erleichtern die Installation.

Die Fortsetzung dieses Beitrags mit weiteren Neuheiten aus der Wärmepumpenbranche folgt im HeizungsJournal, Ausgabe 7-8, August 2021. Wir bitten um Beachtung!

Dienstag, 27.07.2021