Optimierte PV-Eigennutzung plus Warmwasser-Wärmepumpe

Glen Dimplex Thermal Solutions (GDTS) bietet die Warmwasser-Wärmepumpe der "DHW"-Serie jetzt zusammen mit dem neuen "PV-Optimizer" zur effizienten Steigerung des PV-Eigenbedarfs an.

Die Warmwasser-Wärmepumpe "DHW" von GDTS ist eine effiziente und umweltfreundliche Lösung zur Warmwassererzeugung. Sie nutzt zum größten Teil Wärme aus der Umgebung als Energiequelle. Wird sie mit Öko-Strom z.B. aus eigener Photovoltaik-Anlage betrieben, arbeitet sie zu 100 Prozent klimaneutral. Für die optimale Nutzung der gewonnenen Photovoltaik-Energie sorgt der neue "PV-Optimizer" von GDTS. Durch genaue Erfassung des aktuellen Stromverbrauchs im Haushalt stimmt er die Warmwasser-Bereitung mit der "DHW" so ab, dass die PV-Eigennutzung maximal erhöht wird.

Funktion und Aufstellung

Die Warmwasser-Wärmepumpen der "DHW"-Serie entziehen mit Hilfe eines Ventilators etwa drei Viertel der benötigten Wärme aus Raum- oder Außenluft. Den restlichen Energiebedarf decken sie mit Strom. Über den integrierten Kältemittelkreislauf wird der Inhalt des Warmwasserspeichers je nach eingestellter Wunschtemperatur auf bis zu 60°C erwärmt.

Als Aufstellort eignen sich Räume, die oft ungewollt erwärmt werden, zum Beispiel durch Wäschetrockner, Waschmaschine oder Lebensmittellagerung. Beim Betrieb der Warmwasser-Wärmepumpe kühlen diese Räume dann automatisch angenehm ab. Gleichzeitig wird dem Raum, in dem das Gerät steht, Feuchtigkeit entzogen, sodass sich Schimmelbildung vermeiden lässt. Ebenso ist ein Anschluss an die Außenluft oder die Kombination mit einer Wohnraumlüftung realisierbar.

Die Warmwasser-Wärmepumpe
Quelle: Glen Dimplex
Die Warmwasser-Wärmepumpe "DHW 300" bietet effiziente und umweltfreundliche Warmwasserbereitung auf kleinstem Raum. Sie nutzt zum größten Teil Wärme aus der Umgebung als Energiequelle und entfeuchtet gleichzeitig den Aufstellraum.

In den Sommermonaten – in denen keine Raumheizung benötigt wird – deckt die Warmwasser-Wärmepumpe zuverlässig den gesamten Warmwasserbedarf im Einfamilienhaus. So kann die zentrale Heizungsanlage von etwa Mai bis September komplett ausgeschaltet bleiben.

Mit Photovoltaik Energie selbst produzieren

Komplett klimaneutral und effizient lässt sich die Warmwasser-Wärmepumpe mit Öko-Strom betreiben. Entweder aus der Steckdose oder selbst produziert mit der hauseigenen Photovoltaik-Anlage. Die Kombination lohnt sich gleich doppelt: denn zum einen liefert die Sonne den benötigten Betriebsstrom kostenfrei, zum anderen erhöht sich die Eigenverbrauchsquote des erzeugten Solarstroms, was die Rendite der Photovoltaik-Anlage steigert.

Hier kommt der "PV-Optimizer" ins Spiel. Als ideale Ergänzung zu Warmwasser-Wärmepumpen der "DHW"-Serie sorgt er automatisch dafür, dass die Warmwasser-Bereitung aktiviert wird bevor PV-Ertragsüberschüsse ins Netz eingespeist werden.

Das Schema zeigt, wie die Stromversorgung mit dem
Quelle: Glen Dimplex
Der "PV-Optimizer" erhöht die PV-Eigennutzung durch genaue Erfassung des aktuellen Verbrauchs im Haushalt und darauf abgestimmte Warmwasserbereitung.

So erwärmt die Wärmepumpe bevorzugt dann Wasser, wenn der günstige, selbst produzierte Strom zur Verfügung steht und nicht anderweitig im Haushalt gebraucht wird.

Der "PV-Optimizer" überzeugt durch einfache Installation, ganz ohne Eingriff in die bestehende Elektro-Installation. Berührungslose Stromsensoren messen PV-Erträge zwischen Hausverteiler und Stromzähler über einfache Klemmen. Bevor PV-Stromüberschuss ins Netz eingespeist wird, prüft der das Gerät, ob dieser Überschuss ausreicht um die "DHW" zu aktivieren. Falls ja, gibt der "Optimizer" das Signal an die Wärmepumpe zur Warmwasserbereitung.

Der Strom wird dann genutzt, um möglichst viel Warmwasser in der eingestellten Temperatur in der "DHW" zu speichern. Für diese Kommunikation nutzt der "PV-Optimizer" die RS485-Schnittstelle zur Erhöhung des PV-Eigenverbrauchs. Bedienung und Einstellung erfolgen direkt an der "DHW".

Weiterführende Informationen: https://gtds.one

Montag, 30.04.2018