ÖkoFEN verdoppelt Produktionsfläche

Die rasant steigende Nachfrage nach Pelletheizungen macht einen Ausbau des Produktionsstandorts von ÖkoFEN in Niederkappel/AUT notwendig.

Das Jahr 2018 war für den österreichischen Pelletspezialist ÖkoFEN das erfolgreichste Jahr seit dem Bestehen des Unternehmens. Insgesamt wurden mehr als 7.500 Heizsysteme ausgeliefert und ein Umsatz von 58 Millionen Euro erzielt (2017: 46 Millionen Euro). Im aktuellen Geschäftsjahr wird eine weitere Steigerung um mehr als 40 Prozent erwartet. Aufgrund dieser positiven Entwicklung in vielen Exportmärkten vergrößert das Unternehmen jetzt seinen Produktionsstandort in Niederkappel/AUT um 7.000 Quadratmeter auf insgesamt 13.500 Quadratmeter Fläche. Das Investitionsvolumen beträgt mehr als 7 Millionen Euro. Der Bau wird im Frühjahr 2020 fertiggestellt sein.

Der Firmensitz von ÖkoFEN in Niederkappel von oben.
Quelle: ÖkoFEN
Der Firmensitz von ÖkoFEN in Niederkappel/AUT wird durch den Neubau (rechts im Bild) auf insgesamt 13.500 m² erweitert.

Besonderer Fokus liegt auf der Bauweise: "Nachhaltigkeit, Regionalität und CO2-Vermeidung sind für uns von besonderer Bedeutung, daher haben wir uns für die Holzbauweise entschieden", sagt Geschäftsführer Stefan Ortner. Für die Betriebserweiterung werden rund 1.200 Kubikmeter Holzbaustoffe benötigt. Dies entspricht insgesamt etwa 2.000 Festmeter Rundholz. Das Holz findet in Form von Leimbindern, Konstruktionsvollholz, Holzwerkstoffplatten und bei der Außenfassade Verwendung. Positiver Nebeneffekt: Die bei der Verarbeitung anfallenden Holzspäne werden zu Pellets verarbeitet.

Weiterführende Informationen: https://www.oekofen.com/

Dienstag, 26.11.2019