Inhaltsverzeichnis

Nova: Spezialist für maßgeschneiderte RLT-Geräte

Adiabate Kühlung weitergedacht

Mit der ebenfalls gemeinsam entwickelten "Ka2O"-Technologie erreichen RLT-Anlagen mit indirekter Verdunstungskühlung eine deutlich höhere Kühlleistung als vergleichbare Systeme. Die Geräte arbeiten mit klein dimensionierten Gegenstrom-Wärmeübertragern, die zusammen mit einem Befeuchtungssystem in einzelne, variabel erweiterbare Moduleinheiten integriert sind. Die kompakten Abmessungen der Wärmeübertrager ermöglichen hierbei eine gleichmäßige und vollflächige Benetzung der zusätzlich mit einer speziellen hydrophilen Beschichtung versehenen Lamellen. Auf diese Weise wird die Zuluft unabhängig von der Außentemperatur – also auch wenn diese 40 °C beträgt – bis zu 0,5 K über der Feuchtkugeltemperatur der Abluft gekühlt. Im Winter arbeitet das System mit Wärmerückgewinnung, durch das Gegenstromprinzip kann ein Temperaturänderungsgrad bis 87 bzw. bis 78 Prozent (trocken nach EN 308) erreicht werden.

Eine Studie, die der Hersteller in Zusammenarbeit mit dem Institut für Luft- und Kältetechnik (ILK) Dresden veröffentlicht hat, bestätigt bei 22 unterschiedlichen Einsatz- und Betriebsszenarien die Einhaltung der Raumkategorie II nach DIN EN 15251 (dauerhaft < 26 °C). Davor fanden bereits mehrmals Messungen des TÜV Süd statt, die die Richtigkeit der intern berechneten Daten und Werte belegen. "Für uns war es sehr wichtig, dass die Effizienz und Leistungsfähigkeit glaubhaft und neben Nachweisen durch bereits erfolgreich realisierte Projekte auch unabhängig unter Beweis gestellt wurde", betont Kotting. "Damit geben wir Planungssicherheit, dass die indirekte Verdunstungskühlung mit »Ka2O«-Technologie eine nachhaltige und zugleich zukunftsfähige, denn wasserbasierte, Kühlmethode ohne den Einsatz von Kältemitteln darstellt."

Dass die indirekte Verdunstungskühlung eine umweltfreundliche Lösung ist und die mechanische Kälteerzeugung substituieren kann, hat auch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) – unter anderem als Folge des unermüdlichen Einsatzes und der Überzeugungsarbeit von Patrick Honer – erkannt und im Zuge der Aktualisierung der Richtlinie zur Förderung von Kälte- und Klimaanlagen (Kälte-Klima-Richtlinie) in das Programm mit aufgenommen. Die Höhe der Fördersumme ist dabei abhängig von der Kälteleistung, wodurch der Zuschuss für die "Ka2O"-Technologie bis zu 10.000 Euro betragen kann, sodass die Einsparung auf die Investitionskosten im Durchschnitt bei zehn Prozent liegt.

Fertigung von Paneelen für die Gehäusekonstruktion.
Quelle: HeizungsJournal/Geßler
Jedes Gerät ist ein Unikat, die Produktion erfolgt projektspezifisch, daher gibt es auch keine Vorhaltung von Zulieferkomponenten. Auf insgesamt 14.000 m² Fläche können gleichzeitig 25 bis 30 Geräte in verschiedenen Stadien gefertigt werden. In einem Blech-Stanz-Biege-Zentrum entstehen fertig abgekantete Paneele für die Gehäusekonstruktion.

Für die Zukunft gut aufgestellt

"Mit der speziellen Gehäusekonstruktion bieten wir sicherlich eine der besten Lösungen an, die gegenwärtig zu bekommen sind. In Kombination mit der »Ka2O«-Technologie sind wir sogar ziemlich einzigartig und sehen hier auch in Zukunft deutliche Wachstumschancen – insbesondere vor dem Hintergrund des Klimawandels und der Notwendigkeit nachhaltiger Raumklimatisierung", fasst Honer zusammen. "Auf Basis der bisherigen Entwicklungen und der aktuellen internen Prozessoptimierungen bin ich davon überzeugt, dass wir für den zukünftigen Markt der Lüftungs- und Klimatechnik sehr gut aufgestellt sind."

Ein offenes RLT-Gerät.
Quelle: HeizungsJournal/Geßler
Der patentierte modulare Aufbau der "Ka2O"-Technologie ermöglicht die Kombination von bis zu zwölf Modulen übereinander sowie fünf Modultürmen hintereinander und damit auch bei größeren Anlagen eine flexible Anpassung an die Projektanforderungen. Die Module sind im Wartungsfall über entnehmbare Lüftungskanäle frei zugänglich und lassen sich zur Einhaltung der Hygienevorschriften gemäß VDI 6022 aufgrund ihrer Größe leicht reinigen.

Also: Wenn Sie gerade ein komplexes Projekt (aber nicht nur) auf dem Tisch liegen haben, in punkto Raumlufttechnik schwierige und aus Ihrer Sicht eigentlich unlösbare Anforderungen erfüllen sollen und Wert auf Energieeffizienz und Qualität legen, wenden Sie sich vertrauensvoll an die Spezialisten aus Donaueschingen. Sie nehmen die neue Herausforderung sicherlich gerne an und stehen Ihnen mit ihrer Erfahrung und Expertise zur Seite. Und wer weiß, vielleicht ist ausgerechnet Ihr Projekt der Wegbegleiter der nächsten innovativen Entwicklung des baden-württembergischen Familienunternehmens.

Weiterführende Informationen: https://www.kampmann.de/nova

Montag, 21.09.2020

Von Beate Geßler
Verlagsredaktion
Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto? Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren