Neuheiten zu Smart Home & Co.

Acht Medion-Geräte erweitern in Zukunft die innogy Smart Home Plattform. Neu sind etwa eine LED-Leuchte, eine Innenraum-Wetterstation und ein Erschütterungssensor, die bisher nicht im innogy-Portfolio vorhanden waren. Tür-/Fenster-Kontakte, smarte Zwischenstecker, Heizkörperthermostate, Rauchmelder sowie Bewegungsmelder für Innen sind ebenfalls bei Medion im Angebot.

tado: Neue smarte Thermostate "V3+"

Tado-App auf einem Smartphone-Bildschirm.
Quelle: tado

tado veröffentlichte auf der IFA seine neue "V3+"-Produktgeneration. Der frisch hinzugekommene Raumluft-Komfort-Skill unterstützt Nutzer dabei, eine gesündere Innenraumluftqualität, höhere Produktivität und bessere Schlafqualität zu erreichen. Er liefert Statistiken und passende Ratschläge zu Komfortsteigerung und Schimmelvermeidung. tado gibt zudem Hinweise, wann und wie lange Nutzer die Fenster öffnen sollten oder wie die Luftfeuchtigkeit verringert werden kann. Die Empfehlungen basieren auf verschiedenen Daten, wie der Luftqualität innen und außen, anwesenden Personen und lokalen Wettervorhersagen.

TechniSat: Smart Home integriert "Alexa"

Ein Mann steht an ein Treppengeländer gelehnt in einem Haus und schaut auf sein Smartphone, um ihn herum sind verschiedenen Symbole.
Quelle: TechniSat

Die TechniSat Smart Home Lösung wächst weiter und bietet immer mehr Funktionen für ein intelligentes Zuhause mit mehr Sicherheit, Komfort und Entertainment. Dabei steht eine intuitive Bedienung im Vordergrund: mit "Connect"-App, TechniSat-Empfänger oder der "Alexa"-Sprachsteuerung von Amazon. Per Sprachkommando dreht das Thermostat herunter, die Nachttischlampe schaltet sich ein, die Musikanlage beginnt zu spielen. Auch komplette, vordefinierte Szenen lassen sich so aktivieren. Im TechniSat Smart Home System übernimmt der Fernseher die Funktion als "Master Display": TechniSat-"Smart TVs" und internetfähige Receiver bedienen – alternativ zur App – Kameras, Rauchmelder, Temperatur, Licht und andere Geräte.

Telekom: Neue Partner für "Magenta SmartHome"

Im "Magenta SmartHome" warnt jetzt der Wassermelder "Sense" von Grohe die Bewohner, bevor auslaufendes Wasser größeren Schaden anrichten kann. Auch das Musiksystem "SoundTouch" von Bose verbindet sich neu mit dem System. Die langjährigen Partner eQ-3 AG und Miele ergänzen das Angebot von "Magenta SmartHome" ebenfalls um weitere neue Geräte. Damit sind bereits über 300 Geräte verschiedener Hersteller mit der Plattform "Qivicon" kompatibel und lassen sich mit "Magenta SmartHome" steuern. Mit dem "Smart Speaker" der Deutschen Telekom hört das vernetzte Zuhause künftig außerdem "aufs Wort": Auf Zuruf steuern die Bewohner so im ganzen Haus beispielsweise das Licht oder die Temperatur

Dienstag, 29.01.2019

Von Jennifer Pakosch
Online-Redakteurin, Heizungs-Journal Verlags-GmbH