Neuer Wasserwärmeübertrager von Panasonic

Die neuen Wasserwärmeübertrager erweitern die Einsatzmöglichkeiten der "PACi"-Klimasysteme auf Wasseranwendungen.

Damit können die kostengünstigen und leistungsstarken "R32 PACi" Außengeräte auch zur Warmwasserbereitung oder zur Realisierung von wassergeführten Heiz- und Kühlsystemen eingesetzt werden.

Durch den Wasserwärmeübertrager-Anschluss werden die "PACi"-Kimasysteme zur Alternative zu herkömmlichen, mit fossilen Brennstoffen betriebenen, Kesselanlagen, die kleinere Einzelhandels- oder Büroflächen mit Warmwasser versorgen. Der Vorteil eines solchen Systems: Die Geräte verursachen vor Ort keinerlei CO2-Emissionen. Auch das Kältemittel R32 sorgt mit einem niedrigen GWP (Global warming potential) für eine umweltverträgliche Anlage.

Darüber hinaus können die "PACi"-Systeme mit Wasserwärmetauscher Kaltwasser bis zu einer Temperatur von 5 °C zur Verfügung stellen und eröffnen so auch die Möglichkeit zur Raumkühlung beispielsweise über eine Flächenheizung oder Gebläse-Konvektoren.

Dabei erreichen die Wasserwärmeübertrager im Zusammenspiel mit den "PACi"-Außengeräten mit einem COP von bis zu 2,98 und einem EER von bis 3,03 die Energieeffizienzklasse A++.

Dank des Kostenvorteils sind die größeren "PACi"-Systeme mit Warmwasserfunktion eine Alternative zu hochwertigen VRF-Geräten, die in reinen Direktverdampfer-Systemen oftmals auch zur Warmwasserbereitung genutzt werden. Durch das wassergeführte System lässt sich zudem die Kältemittelmenge reduzieren, so dass kritische Mengen nicht überschritten werden.

Das Schema zeigt einen Wasserwärmeübertrager mit Anschluss an zwei
Quelle: Panasonic
Die Wasserwärmeübertrager von Panasonic erweitern die Einsatzmöglichkeiten der PACi"-Klimasysteme auf Wasseranwendungen.

Das Prinzip "PACi" Warm- bzw. Kalt-Wasseranlage ist einfach. Die Kältemittelleitungen des "PACi"-Außengerätes versorgen den Wasserwärmeübertrager mit Wärme oder Kälte. Dort erfolgt dann die Wärmeübergabe an das Wassersystem. Dabei können Wasseraustrittstemperaturen zwischen 35°C und 50 °C erreicht werden. Das erwärmte Wasser wird danach in einen Pufferspeicher eingeschichtet, der letztlich Fußbodenheizung oder Gebläse-Konvektoren mit Wärme oder Kälte versorgt.

Die kompakte und leichte Einheit (27 kg) und die Option der Wand-Schnellmontage ermöglichen flexible und platzsparende Installationsmöglichkeiten. Maximale Leitungslängen zwischen dem Außengerät und dem Wasserwärmeübertrager von bis zu 90 Metern machen es zudem in den meisten Fällen problemlos möglich, die Anlage im Heiztechnikraum direkt am Pufferspeicher zu montieren. Insgesamt zeichnet sich der Wasserwärmeübertrager durch einfache Montage und Wartung aus, nicht zuletzt aufgrund des direkten Zugangs zum Anschlusskasten. Ein intuitiv bedienbarer Regler erleichtert zudem die Inbetriebnahme und die Steuerung des Systems.

Die Wasserwärmeübertrager sind mit Heizleistungen von 23 bzw. 28 kW und mit Kühlleistungen von 20 bzw. 25 kW lieferbar.

Weiterführende Informationen: https://www.aircon.panasonic.eu/DE_de/

Dienstag, 03.03.2020