Neuer Kaminofen der "Iron-Dog"-Serie

Der Hund gilt gemeinhin als treuester Gefährte des Menschen. In Anlehnung an diese Loyalität und Beständigkeit taufte Brunner seine Kaminöfen "dog". Produziert aus robustem Gusseisen in der firmeneigenen Gießerei versah man die Geräte mit dem Zusatz "iron". Jetzt gibt es Nachwuchs bei den "Eisernen Hunden": den "Iron Dog No. 7".

Neu beim "Iron Dog No. 7" ist der Feuerraum. Im Gegensatz zu den anderen Modellen, die vollständig aus Guss gefertigt sind, besteht sein Brennraum aus Feuerbeton. Das macht den Kaminofen widerstandsfähiger und langlebiger und sorgt für eine optimierte Verbrennung. Aufgrund der verminderten Abgastemperatur verwertet der "Iron Dog No. 7" das Brennmaterial wesentlich effizienter, was sich positiv auf den Wirkungsgrad und den Emissionsausstoß des Heizgeräts auswirkt.

Der Kaminofen
Quelle: Brunner
Der Brennraum des "Iron Dog No 7" besteht aus Feuerbeton.

Form und Design des neuen Iron Dog No. 7 sind abgerundet und wirken dadurch besonders homogen. Die verwendeten Materialien sind hochwertig und robust: Gusseisen zählt zu den ältesten, wertbeständigsten und betriebsichersten Werkstoffen in der Heiztechnik, Feuerbeton besitzt eine hohe Hitzebeständigkeit, "Robax"-Glas verfügt über eine extrem niedrige thermische Ausdehnung, was die Sichtscheibe unempfindlich gegenüber Feuer und unterschiedliche Erwärmung macht, und Edelstahl – daraus sind sämtliche Schraubteile beim "Iron Dog No. 7" hergestellt - ist langlebig und korrosionsfrei.

Zur einfachen Bedienung ist die Lufteinstellung auf ein Bedienelement, die so genannte Schubstange, reduziert. Sie kann, wie die Befülltür, wahlweise links oder rechts montiert werden. Die großzügige Herdplatte ist für handelsübliche Bratpfannen mit einem Durchmesser von 28 Zentimeter ausgelegt. Eine spezielle temperaturfeste Farbbeschichtung schützt die Oberfläche. Der direkte Zugriff erleichtert das Reinigen des Zugsystems. Der variable Luftanschluss-Stutzen gehört serienmäßig dazu.

Alle Kaminöfen von Brunner werden in Deutschland hergestellt. Sie arbeiten nach dem Prinzip des „oberen Abbrands“ im Zeitbrand. Die Brennstoffmenge entgast innerhalb von 60 bis 70 Minuten mit einem schönen Flammenbild und ergibt – abhängig von der aufgelegten Holzmenge (1,5 bis 2,5 kg) eine Heizleistung zwischen 5 und 9 kW/h.

Weiterführende Informationen: https://www.brunner.de/de/produkte/iron-dog/

Freitag, 01.12.2017