Minol-Zenner übernimmt Brunata

Das dänische Unternehmen Brunata International wird Teil der Minol-Zenner Gruppe. Einen entsprechenden Vertrag haben beide Seiten am 8. Juli in Kopenhagen unterzeichnet.

Damit übernimmt Minol in einem gewissen Sinne die eigene Keimzelle, denn das Kerngeschäft von Minol, die Heizkostenabrechnung, entstand aus der 1952 gegründeten Brunata Wärmemesser Werner Lehmann GmbH & Co. in Stuttgart als Lizenznehmerin der dänischen Brunata. Seit dieser Zeit sind die beiden Unternehmen kontinuierlich in Kontakt.

"Mit der Übernahme von Brunata International durch die Minol-Zenner-Gruppe kommt wieder zusammen, was zusammen gehört", sagt Eva Fischer Hansen, Vorstandsvorsitzende von Brunata. "So können wir weiterhin ein Familienunternehmen bleiben, mit starken Wurzeln und einer klaren Wachstumsstrategie."

Ralf Moysig, Geschäftsführer Minol; Ane Fischer Rasmussen, Brunata; Grethe Fischer Hansen, Brunata; Alexander Lehmann, Geschäftsführer Minol; Peter Fischer Hansen, Brunata und Eva Fischer Hansen, Vorstandsvorsitzende Brunata
Quelle: Minol
Die Minol-Zenner-Gruppe übernimmt das dänische Unternehmen Brunata (von links nach rechts: Ralf Moysig, Geschäftsführer Minol; Ane Fischer Rasmussen, Brunata; Grethe Fischer Hansen, Brunata; Alexander Lehmann, Geschäftsführer Minol; Peter Fischer Hansen, Brunata; Eva Fischer Hansen, Vorstandsvorsitzende Brunata).

Die Minol-Brunata-Zenner-Gruppe ist nun europa- und weltweit der drittgrößte Anbieter von Submetering-Lösungen. Mit der Übernahme nimmt die Gruppe auch auf dem skandinavischen Markt eine führende Position ein und baut mit rund 600.000 zusätzlichen Wohneinheiten das Geschäft auf weitere europäische Länder aus. Wobei die Heizkostenabrechnung längst nicht mehr der alleinige Fokus der Gruppe ist: Sie setzt inzwischen auf die Vernetzung von Immobilien und der Mess- und Gebäudetechnik über Funk und das Internet der Dinge.

Minol-Zenner beschäftigt weltweit 3.200 Mitarbeiter und hat 2017 einen Umsatz von rund 322 Millionen Euro erwirtschaftet. Brunata International bringt nun weitere 300 Mitarbeiter europaweit und einen Umsatz von 40 Millionen Euro ein. Alle Mitarbeiter der Brunata und die Geschäftsführung werden übernommen, das Unternehmen firmiert auch künftig unter dem gleichen Namen.

"Wir sind schon immer Minol-Brunata", sagt Alexander Lehmann, Geschäftsführer von Minol. "Diese Übernahme ist daher ein logischer Schritt. Er macht nicht nur die firmenhistorische Verbindung beider Unternehmen deutlich, er hilft uns auch, unsere Position auf den internationalen Märkten weiter auszubauen."

Weiterführende Informationen: https://www.minol.de

Donnerstag, 09.08.2018