Metalldachplatten: Sicherheitsplus für Solaranlagen

Metalldachplatten der Marzari Technik GmbH aus Leutkirch helfen dabei, kostspielige Dachschäden durch unsachgemäße Montage zu verhindern.

Die Metalldachplatte lässt sich schnell und einfach auf allen gängigen Bedachungen anbringen und schützt das Hausdach jahrzehntelang vor Regen, Schnee und Kälte.

Metalldachplatten auf einem Dach.
Quelle: Marzari Technik GmbH
Die Metalldachplatte wird einfach anstelle eines normalen Dachziegels eingesetzt.

Das Grundgerüst der Solarmodul wird gewöhnlich an Dachhaken montiert. Bislang musste für die Befestigung dieser Haken ein Stück des zugehörigen Dachziegels herausgeflext werden. So konnten Regen- und Tauwasser bis in die Isolationsschicht des Gebäudes sickern und große Schäden anrichten.

Die Metalldachplatte wird einfach anstelle eines normalen Dachziegels eingesetzt. Der Haken wird an ihr und der darunter liegenden Dachkonstruktion befestigt und sorgt für den sicheren Halt der Solarmodul – ohne dass dafür Löcher in die Dachziegel geflext werden müssen. Zusätzlich ist die Marzari-Platte aus feuerverzinktem Stahlblech mit einem Schaumstoffkeil ausgestattet, der für eine geschlossene Dachhaut sorgt und das Gebäude vor Schmutz und allen Wettereinflüssen schützt. Den Mehrpreis für die Metalldachplatte holt der Handwerker schnell wieder über die kürzere Montagezeit rein.

Die Unterlegplatte ist in 30 verschiedenen Ausführungen erhältlich und kann damit auf allen gängigen Bedachungen angebracht werden. Sie ist mit den Unterkonstruktionen aller Hersteller kompatibel und benötigt keinen speziellen Adapter.

"Die ausführenden Handwerker sind begeistert, weil sich mit der Unterlegplatte so schnell wie nie zuvor Solaranlagen montieren lassen. Und die Bauherren freuen sich, weil Dachschäden durch die unsachgemäße Befestigung von Solarpanelen damit endgültig der Vergangenheit angehören", sagt Geschäftsführer Siegfried Marzari.

Weiterführende Informationen: https://www.marzari-technik.de

Samstag, 30.06.2018