Kraftwerk seit 20 Jahren aktiv am Markt

Vom Überzeugungstäter zu einem führenden BHKW-Anbieter

"20 Jahre Gute Energie" – Unter diesem Motto feierte der Blockheizkraftwerk-Hersteller Kraftwerk aus Hannover im vergangenen Jahr sein 20. Firmenjubiläum. Über 1.500 installierte Anlagen und mittlerweile sechs Modulgrößen sind ein eindeutiges Signal für nachhaltiges Wachstum in dieser Zeit, aber auch ein Zeichen für innovative Neuentwicklungen in der Zukunft. Das 1996 ge­gründete Unternehmen hat sich zu einem der führenden Anbieter von BHKW im Leistungsbereich bis 50 kW entwickelt.

Quelle: Kraftwerk
Ein Blick auf den Kraftwerk-Prüfstand in Hannover: "Mephisto"-BHKW-Module aller Baugrößen, hier in Sonderlackierung, werden mindestens 50 Stunden getestet, bevor sie dann anschlussfertig konfiguriert ausgeliefert werden

Dezentrale Energieversorgung durch Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) mit Blockheizkraftwerken (BHKW) ist ein Weg, die Energiewende in Deutschland volkswirtschaftlich und ökologisch sinnvoll mit­zugestalten. Werkzeuge dafür liefert der Brennwert-BHKW-Hersteller Kraftwerk Kraft-Wärme-Kopplung GmbH mit Firmensitz in Hannover-Linden.

Das von fünf Gesellschaftern geführte über 50 Mitarbeiter starke Unternehmen entwickelt und produziert dort Blockheizkraftwerke mit serienmäßiger Brennwerttechnik im elektrischen Leistungsbereich von aktuell 16 bis 50 kW. Damit sind die Anlagen ideal ­einsetzbar in wohn- und wohnähnlichen Objekten ab einem Jahres-Wärmebedarf von etwa 150.000 kWh. Betreiber der "Mephisto"-BHKW sind demnach in erster Linie professionelle Anwender wie Energieversorger, Contractoren und Wohnungsgesellschaften, die sich vorrangig aus wirtschaftlichen Erwägungen für diese Form der Energieversorgung entschieden haben.

Das Entwicklungsziel der "Mephisto"-Baureihe liegt in einem breiten Anwendungsbereich der Module bei möglichst hoher Wirtschaftlichkeit – oder anders formuliert: Geringer Platzbedarf bei gleichzeitig hoher Servicefreundlichkeit und Einsatz robuster Einzelkomponenten mit langen Standzeiten bei gleichzeitig hohen Wirkungsgraden. Die vollständig geschlossene Bauweise in einer rahmenlosen thermo-akustischen Kapsel gewährleistet geringste thermische Verluste ­sowie Schallemissionen und trägt maßgebend zur Servicefreundlichkeit bei. Durch den Einsatz wassergekühlter Generatoren kann auf aufwendige Be- und Entlüftungssysteme des Heizraums verzichtet werden. Die serienmäßige Brennwertnutzung ermöglicht den Einsatz preiswert und schnell zu verlegender Abgasleitungen, so dass Installationszeiten und -kosten vor Ort insgesamt reduziert werden können.

Das Innenleben des BHKW
Quelle: Kraftwerk
Das größte Modul der Baureihe: "Mephisto G50" mit 50 kW elektrischer und 100 kW thermischer Leistung.

Die anschlussfertigen Kompaktmo­dule verarbeiten sowohl Erdgas als auch Flüssig- und Sondergase. Auf den Kraftwerk-Prüfständen werden die Aggregate nicht nur vor Auslieferung mindestens 50 Stunden getestet, sondern auch detailliert konfiguriert, so dass Inbetriebnahmen in den Objekten mit wenig Aufwand möglich sind. Der durchdachte, zweigeteilte Aufbau der BHKW und zusätzlich die nahezu komplette Zerleg­bar­keit des Maschinensatzes ermöglicht die Einbringung der Module auch in komp­lexen Bausituationen, wie zum Beispiel Dachheizzentralen oder die teil­weise sehr verwinkelten Kellergeschosse von Altbauten.

"Ready" für das virtuelle Heizkraftwerk

"Mephisto"-Brennwert-BHKW sind in jede bestehende Hydraulik integrierbar, da komplexe regelungstechnische Funk­tionen zur Ansteuerung des Heizungs­systems zur Verfügung stehen. Die von Kraftwerk hard- und softwareseitig eigenentwickelte Steuerungstechnik, welche einer ständigen Weiterentwicklung unterliegt, bietet unter anderem auch hierfür die Grundlage. Natürlich können die BHKW im Rahmen eines virtuellen Kraftwerkes betrieben werden: Sie wurden, nach Angaben des Herstellers, als erste Module überhaupt für den offenen Industriestandard "VHPready" zertifiziert.

Dieses echtzeit- und multitasking­fähige Gesamtsystem erlaubt eine hohe Eingriffstiefe in die Motoren- und Anlagentechnik und ermöglicht somit eine vollständige Fernbedienung des BHKW via Webbrowser über das Internet mittels der Kraftwerk-eigenen Visualisierungsoberfläche "WEB-Control". Weiterhin ist die Einsicht und Auswertung der aktuellen und historischen technischen Messdaten wie Temperaturen, Ströme und Leistungen möglich. Damit steht ein Tool für die Projektbegleitung und Opti­mierung der Anlage bereit.

Zur Aus­wertung der betriebswirtschaftlich relevanten Daten, wie Betriebsstunden oder der erzeugten elektrischen Arbeit, stellt Kraftwerk weiterhin das ebenfalls browserbasierte "WEB-Gate" zur Verfügung. Beide Tools sind im Lieferumfang der "Mephisto"-BHKW enthalten und können vom Betreiber genutzt werden. Sie dienen aber auch maßgeblich zur Unterstützung der Servicetechniker vor Ort durch die Spezialisten in der Zentrale und zur Früherkennung sich eventuell an­bahnender Störungen.

Weiterführende Informationen: http://www.kwk.info/

Dienstag, 11.04.2017