Kompakte Systemspeicher im Baukastenprinzip

Mit den Speichern "CS Fresh" und "CS Hygienic" stellt der Moosburger Solar- und Speicherspezialist CitrinSolar zwei neue Systemspeicher im CitrinSolar-Plug & Play-Baukastenprinzip vor.

Sie können an fast alle Herausforderungen eines modernen Heizsystems angepasst werden: So lassen sich mit wenigen Handgriffen mittels einer optionalen Heizkreisstation bis zu zwei Heizkreise mit Hocheffizienzpumpe anschließen. Die Heizkreisstationen docken einfach am Speicher selbst an. Halterungen und Rohranschlüssen dafür sind bereits vorgesehen. Eine Solarstation mit Hocheffizienzpumpe und großem, integrierten Lufttopf ist vorinstalliert. Die Einzelkomponenten sowie deren Verrohrung verschwinden unter der passenden, mitgelieferten Metallabdeckhaube.

Beide Speicher bieten alle Vorteile des CitrinSolar Plug & Play-Baukastenprinzips, unterscheiden sich aber durch die Art der Brauchwassererwärmung. Der "CS Fresh" setzt auf das CitrinSolar Brauchwassermodul "F35" mit leistungsstarkem Plattenwärmetauscher für tiefste Rücklauftemperaturen und höchste Schüttleistungen. Der "CS Hygienic" nutzt dagegen ein leistungsfähiges DVGW-konformes Edelstahlwellrohr zur hygienischen Trinkwassererwärmung im Durchlaufprinzip.

Damit die Installation der gesamten Heizanlage möglichst kompakt gehalten werden kann, lassen sich die Solarstation und die Heizkreisstationen sowie auch alle CitrinSolar-Regler mit einer dafür vorgesehenen Halteplatte an den Speichern anbringen. Die Speicher sind bereits steckfertig elektrisch vorverdrahtet und auch die Außenverrohrung geht mit wenigen Handgriffen vonstatten.

Alle Anschlüsse für Brauchwasser, Solar- und Heizkreise werden von oben zugeführt. Dank der Integration aller Komponenten in oder am Speicher beschränkt sich der Platzbedarf für die gesamte Installation auf einen Quadratmeter.

Der in den Speichern integrierte Sphärentauscher sorgt für eine effiziente Nutzung der Solarwärme. Dabei wird die Energie einfach und schnell thermohydraulisch eingeschichtet. So lässt sich die Solarwärme bei Bedarf ohne Umwege, zum Beispiel zur Warmwasserbereitung nutzen. Dank des thermohydraulischen Betriebs kann auch auf ein teures 3-Wege-Umschaltventil im Solarkreislauf verzichtet werden. Zudem erhöht ein Rücklaufschichtkanal zusätzlich die Schichtleistung der Systemspeicher.

Der "CS Fresh" ist zusätzlich mit einer Brennwertlanze ausgerüstet. Diese reduziert die Strömungsgeschwindigkeit, sodass sich der Vorlauf mit seinen hohen Temperaturen ohne Verwirbelungen in den oberen Warmwasserbereitschaftsteil des "CS Fresh" einschichtet. Auf diese Weise wird die Wärme des Brennwertkessels immer optimal für Heizung und Warmwasserbereitung genutzt. Damit die Wärme möglichst lange im Speicher bleibt, sorgt die Faservliesisolierung "Iso+" für zuverlässige Dämmung.

Der Systemspeicher
Quelle: CitrinSolar
Der Systemspeicher "CS Fresh".

Die CitrinSolar-Systemspeicher "CS-Fresh" und "CS-Hygienic" werden mit Volumina von 825 oder 1000 Litern geliefert. Die größeren Modelle benötigen nicht mehr Stellfläche und unterscheiden sich lediglich durch eine 20 cm höhere Ausführung mit einem Gesamtmaß von 2088 mm.

Weiterführende Informationen: http://www.citrinsolar.de/

Dienstag, 21.11.2017