Innovation gegen Sauerstoffkorrosion

Neues Verfahren von perma-trade entfernt Sauerstoff aus Heizsystemen

Dank eines neuen Verfahrens von perma-trade Wassertechnik lässt sich Sauerstoff wirkungsvoll aus geschlossenen Heizsystemen entfernen.

Das Grafik veranschaulicht das Verfahren.
Quelle: perma-trade Wassertechnik GmbH
Bei der Anwendung im Zuge einer Neubefüllung wird die Sauerstoffzehrpatrone "OxRed PT-OR" einfach mit der permasoft-Entmineralisierungseinheit in Reihe geschaltet. So lässt sich das Systemwasser in einem Arbeitsgang entmineralisieren und zu 80 bis 90 Prozent vom Sauerstoff „befreien“.

Säuren, Salze und Sauerstoff sind das Problemverursacher-Trio beim Thema Korrosion in Heizungsanlagen. Während perma-trade Wassertechnik für die Teilstromentsalzung mit "permaLine" in Verbindung mit "permasoft" bereits ein bewährtes Verfahren zur Heizungswasseraufbereitung nach VDI-Richtlinie 2035 auf dem Markt hat, gibt es nun mit der neuen Sauerstoffzehrpatrone "OxRed PT-OR" zudem noch die Möglichkeit, gelösten Sauerstoff zu mehr als 99 Prozent aus dem Heizungswasser zu entfernen.

Mit der Sauerstoffzehrpatrone hat perma-trade Wassertechnik ein innovatives physikalisch-chemisches Filterverfahren entwickelt, das den im Wasser gelösten Sauerstoff direkt beim Hindurchströmen weitestgehend eliminiert. "OxRed PT-OR" enthält eine sauerstoffzehrende Substanz auf einem Trägermaterial, die auch nach der Oxidation darauf verbleibt und so die Wasserqualität nicht nennenswert verändert. Auf diese Weise lässt sich mit "OxRed PT-OR" gelöster Sauerstoff aus dem Füll- oder Umlaufwasser ganz einfach „heraus-filtern“.

Fachhandwerker, die bei ihren Kunden eine Heizungsanlage neu befüllen, können künftig in einem Arbeitsschritt auch gleich den Sauerstoff aus dem System filtern lassen. "OxRed PT-OR" wird dann einfach mit einer "permasoft"-Entmineralisierungseinheitin Reihe geschaltet. So lassen sich mit wenig Aufwand und vergleichsweise geringen Zusatzkosten praktisch „in einem Aufwasch“ gleich alle drei Korrosionstreiber auf einmal unschädlich machen.

Mehr als 99 Prozent Sauerstoffreduktion möglich

Wird eine Heizanlage mit kaltem Wasser über die Sauerstoffzehr-Patrone "OxRed PT-OR" neu befüllt, können dem Füllwasser temperaturabhängig direkt 80 bis 90 Prozent des vorhandenen Sauerstoffs entzogen werden. In der Folge werden sich damit logischerweise natürlich auch deutlich weniger Korrosionsprodukte bil-den, die zum Beispiel die Topmeter von Fußbodenheizungsverteilern belegen könnten. Bei der Anwendung im Kreislaufbetrieb in Verbindung mit Temperaturen über 40 °C kann "OxRed PT-OR" den Sauerstoffgehalt sogar um mehr als 99 Prozent reduzieren. Die genauen Durchflussmengen von "OxRed PT-OR" lassen sich mittels eines elektronischen Wasserzählers erfassen. Die Kapazität einer "OxRed PT-OR" bei einer Befüllung mit Trinkwasser beträgt etwa 8000 Liter.

Mittwoch, 28.04.2021

Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto? Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren