Im Test: Smarte Heizkörper-Thermostate von tado°

Folge 1: Bestellung und Lieferung

Smart Home – eine Idee, die zurzeit in aller Munde ist, auch wir haben im HeizungsJournal schon ausführlich darüber berichtet. Wie sieht es aber konkret damit aus? Wie machen sich die Geräte in der Praxis beim Endverbraucher? Und bieten sich hier für den Heizungsbauer neue Möglichkeiten? Das will die Online-Redaktion des HeizungsJournals herausfinden – und testet deshalb die smarten Heizkörper-Thermostate von tado°.

Ausgangssituation:

Eine Wohnung in einer Großstadt mit drei Bewohnern – nur einer probiert die smarte Heizungssteuerung aus. Ein zentrales smartes Thermostat ist somit nicht sinnvoll, besser wäre es mit Heizkörper-Thermostaten individuell bestimmte Bereiche zu heizen.

In der Regel muss zwischen 7 Uhr und 18.00 Uhr nicht geheizt werden, da in dieser Zeit niemand anwesend ist. Bei der Rückkehr sollte aber keiner frieren müssen. Im Moment läuft deshalb die Heizung den ganzen Tag über mit ausreichend hohen Temperaturen. Hier gibt es für Einsparungen mit einem smarten Thermostat also deutlich Luft nach oben.

Die Heizungsanlage:

Die Heizungsanlage befindet sich in der Küche der Wohnung. Es handelt sich um eine Gas-Heizwert-Kombitherme von Wolf, die "CGU-2K". Die Therme ist etwas über ein Jahr alt, sie wurde im Sommer 2016 neu installiert.

Eine Gas-Heizwert-Kombitherme
Quelle: HeizungsJournal/Pakosch
Die Therme in der Küche.

Die Bestellung:

Um die richtigen Produkte zu finden, schicken wir tado° die technischen Angaben der Heizungsanlage plus einige Fotos zu. Bei der Bestellung ergeben sich kleinere Schwierigkeiten – wir wollen das Starter Kit Smartes Heizkörper-Thermostat und nicht das Smarte Thermostat Starter Kit - wie von tado° ursprünglich zugeschickt - ausprobieren, da das Heizkörper-Thermostat besser zur Wohnsituation unseres Testers passt. All dies wurde aber kompetent, freundlich und sehr entgegenkommend vom tado°-Team gelöst und schnell hielten wir die passende Ausstattung in den Händen.

Die Produkte:

Erhalten haben wir also das Smarte Heizkörper-Thermostat–Starter Kit.

Das Smarte Heizkörper-Thermostat–Starter Kit von tado°.
Quelle: HeizungsJournal/Pakosch
Das Starter Kit.

Es besteht aus zwei smarten Heizkörper-Thermostaten, einer Internet Bridge, USB-Kabel, Stecker, Ethernetkabel und verschiedenen Adapter-Ringen pro Thermostat.

Der Inhalt des Smart Thermostat Starter Kits von tado°.
Quelle: HeizungsJournal/Pakosch
Der Inhalt des Starter Kits.

Die nächste Folge widmet sich der Installation des Systems. Wie einfach ist der Selbst-Einbau? Oder sollte man sich hier lieber auf den Fachhandwerker verlassen?

Montag, 11.12.2017

Jennifer Pakosch
Von Jennifer Pakosch
Online-Redakteurin, Heizungs-Journal Verlags-GmbH