Inhaltsverzeichnis

Im Interview: Werner Ruß, Geschäftsführer Airflow Lufttechnik GmbH

Ein Sprung in das Marktsegment "Wohngebäude": Mit welchen konkreten Lufttechnik-Lösungen kann Airflow beispielsweise die Entscheider der Wohnungswirtschaft im Mehrgeschosswohnungsbau überzeugen?

Neben unseren bewährten zentralen Lüftungsgeräten bieten wir mit unserem Wohnungsübergabemodul "Smart Box" ein hocheffizientes Luftverteilsystem. Hiermit kann der Bedarf jeder einzelnen Partei in einem Mehrfamilienhaus ganz individuell gesteuert, reguliert und ermittelt werden. Aufgrund genauer Verbrauchsermittlung ermöglicht die "Smart Box" eine exakte Abrechnung pro Partei. Das Ergebnis: bestes Klima mit maximaler Transparenz und größtmöglicher Effizienz – für Eigentümer, Vermieter und Mieter. Und im Gegensatz zu Modulen anderer Hersteller gibt es bei Airflow alles aus einer Hand: Lüftungsgerät, Wohnungsübergabemodul und Regelung.

Grafik eines Hauses mit dem Wohnungsübergabemodul
Quelle: Airflow
Mit dem Wohnungsübergabemodul "Smart Box" bietet Airflow ein hocheffizientes Luftverteilsystem an. Hiermit kann der Bedarf jeder einzelnen Partei in einem Mehrfamilienhaus ganz individuell gesteuert, reguliert und ermittelt werden.

Das Stichwort "Wartung und Hygiene" spielt eine wichtige Rolle im Kontext der Raumlufttechnik. Mit welchen praktischen Alltagshelfern unterstützt Airflow die installierenden Fachbetriebe?

Absolut richtig, Wartung und Hygiene sind ganz entscheidend für die Raumluftqualität. Durch die Prüfung und Wartung von HLK-Systemen und die Überwachung des Raumklimas lassen sich außerdem Zeit und Geld sparen. Unsere Lüftungsgeräte entsprechen deshalb selbstverständlich alle den neuesten Standards. Zudem stellen wir den installierenden Fachbetrieben hochwertige und präzise Messgeräte zur Verfügung, die in jeder Lage flexibel einsetzbar sind.

Mit Hilfe von mobilen oder in den Luftkanal fest eingebauten Messgeräten können die entsprechenden Kenngrößen aufgenommen werden, was eine optimale Einregulierung sowie Überwachung und Steuerung von Lüftungsanlagen ermöglicht. Verschmutzte Filter sind so schnell enttarnt und können ausgewechselt werden. Negative Folgen wie eine schadstoffbelastete Raumluft kommen so gar nicht erst auf.

Lüftungsgeräte der
Quelle: Airflow
Die neuen Airflow-Lüftungsgeräte der "Duplex Multi Eco"-Serie decken Volumenströme von 6.500 bis 9.000 m³/h ab. Das Gehäuse besteht aus drei Modulen, die am Aufbauort lediglich miteinander verbunden werden. Sie lassen sich somit auch bei engen Raumverhältnissen problemlos einbringen.

Ein Blick in die Zukunft: Wie lauten die technischen Trends und Entwicklungen im Bereich der Raumlufttechnik in Wohn- wie Nichtwohngebäuden, die uns in den nächsten Jahren begleiten werden – z.B. Feuchterückgewinnung, Sensor- und Regelungstechnik, Vernetzung mit heiztechnischen Komponenten?

Das Thema Vernetzung ist ein wichtiges Thema. Bereits heute sind unsere Geräte mit Touchscreen und integriertem Webserver ausgestattet. Somit wird die Steuerung noch einfacher und komfortabler, Daten der Lüftungssituation können direkt gesammelt und ausgewertet werden. Mit der Service-Cloud, in der jedes Gerät direkt ab Werk vorgemerkt ist, ist die Bedienung unserer Lüftungsgeräte zudem von jedem beliebigen Ort aus möglich.

Außerdem ermöglicht die Cloud eine unkomplizierte Fernwartung und ein schnelles Eingreifen bei Fehlfunktionen. Eine weitere Herausforderung wird es sein, den Endverbrauchern den Betrieb und den Installateuren die Wartung und Inbetriebnahme unserer Anlagen noch einfacher zu machen. Letzteres ist gerade beim steigenden Fachkräftebedarf äußerst wichtig.

Weiterführende Informationen: https://www.airflow.de/

Montag, 11.03.2019