Inhaltsverzeichnis

Im Interview: Bernhard Dietz, Gründer und Geschäftsführer der DW Verbundrohr GmbH

Bernhard Dietz spricht mit dem HeizungsJournal über 15 Jahre Firmengeschichte, das "Multitubo"-System und zukünftige Entwicklungen.

Zwei Zangen umgreifen ein Rohr.
Quelle: Steve Buissinne / https://pixabay.com/

"Multitubo systems“ ist als Marke des dreistufigen Vertriebswegs konsequent für den mittelständischen Großhandel und seine Kunden im Fachhandwerk ausgelegt. Der Hersteller DW Verbundrohr GmbH setzt mit einer selektiven Kundenstruktur auf langfristige Partnerschaften. Des Weiteren hat das Unternehmen aus dem unterfränkischen Haßfurt von Anfang an auf Internationalisierung gesetzt und pflegt mittlerweile in über 40 Ländern entsprechende Partnerschaften. "Es gibt noch sehr viele Ideen, die wir umsetzen wollen. Und wir haben einen Stab von kompetenten Mitarbeitern, die direkt mit dem Anwender sprechen, so dass uns auch in Zukunft der Draht zur Praxis nicht verloren geht", betont Bernhard Dietz im Interview mit dem HeizungsJournal.

Die DW Verbundrohr GmbH feiert im Herbst 2019 ihren 15. Firmengeburtstag. Nehmen Sie unsere Leserinnen und Leser zum Einstieg bitte mit auf einen kurzen Ausflug in die Unternehmensgeschichte.

Der Startschuss fiel im Oktober 2004 mit der Umsetzung unseres ersten Grundsortiments an Mehrschichtverbundrohren und Pressfittingen in den Dimensionen 16 bis 50 mm. Schon damals hatten wir den doppelten Pressbackenanschlag als Neuheit. 2007 folgte dann die Erweiterung des Programms auf die Dimensionen 63 und 75 mm. Gleichzeitig begann die Entwicklung des Steckfittings. 2008 brachten wir schließlich die Metall-Steckfittinge auf den Markt, 2011 haben wir den PPSU-Pressfitting vorgestellt und 2012 die großen Dimensionen der Schweißfittinge aufgenommen, das erste Schweißsystem für Alu-Verbundrohr. 2014 kam der Steckfitting mit PPSU-Grundkörper dazu und im Jahr 2016 haben wir alle Steckfittinge mit der transparenten Hülse ausgestattet – die aktuell vertriebene Version. Zuletzt haben wir 2017 das Rohrsortiment um die Dimensionen 90 und 110 mm erweitert und seit 2018 können wir die modulare Pressverbindung für 90/110 mm liefern.

Foto von Bernhard Dietz.
Quelle: DW Verbundrohr
"Wir konzentrieren uns mit »Multitubo systems« im deutschen Markt auf unsere Kernkompetenz und diese liegt eindeutig im Bereich Installation – sprich: Sanitärinstallation und Heizkörperanbindung", so Bernhard Dietz.

Kurz und bündig: Welche zündende Idee stand bei der Einführung von "Multitubo systems" im Jahre 2004 im Vordergrund?

Wir haben aus eigener Erfahrung erlebt, wie schwer es für große Marken ist, neuen Strömungen und Entwicklungen zu folgen. Das wollten wir vermeiden. Deshalb haben wir unser Konzept so ausgelegt, dass wir nicht unendlich verzweigen in Zusatzprodukten und Zubehör. Das können andere besser und für uns war das nie ein Instrument zur Kundenbindung. Einfach und flexibel sollte das System bleiben, eben an der Praxis orientiert. Das sichert Handlungsfähigkeit und macht uns schnell für die Anforderungen des einzelnen Kunden. Für uns hat sich das Konzept bestätigt, denn heute können wir das zurückblickend sehr gut beurteilen.

DW Verbundrohr beschränkt seine vertrieblichen Aktivitäten dabei aber nicht nur auf den deutschen Markt und Kunden, sondern ist auch im europäischen wie nicht-europäischen Ausland aktiv. Wie hat sich Ihre Marke im Export-Kontext in den letzten Jahren entwickelt?

Natürlich war die Präsenz auf den internationalen Messen für uns von Anfang an absolut wichtig, auch um nicht nur von einem Markt abhängig zu sein. Wir haben dort Partner gefunden, die wir schnell und zuverlässig beliefern konnten und auch heute noch beliefern. Unsere große Flexibilität, die Entwicklung landesspezifischer Produkte und das Qualitätsmerkmal "Made in Germany" sind der Grundstein für diesen Erfolg. In den letzten Jahren haben wir neben den Exklusiv-Importeuren auch eigene Vertriebsstrukturen in diversen Ländern aufgebaut. So erwirtschaften wir als mittelständisches Unternehmen aktuell deutlich mehr als die Hälfte unseres Umsatzes im Export. Zusammenfassend haben wir mit den zahlreichen internationalen Zulassungen und teils eigenen Vertriebsstrukturen unseren Export sehr gut verankert.

Verschiedene
Quelle: DW Verbundrohr
Da nicht jede Verbindungsart von der kleinsten bis zur größten Dimension alle Praxisanforderungen optimal erfüllen kann, hat die DW Verbundrohr GmbH mit "Multitubo systems" ein Konzept auf Basis eines Alu-Verbundrohrsystems entwickelt. So kann der Anwender heute aus fünf Verbindungsarten für seine Bedürfnisse die am besten geeignete Verbindung auswählen. Für die Systemsicherheit in der Verarbeitung wurden viele praxisorientierte Features in den Fitting integriert: Zum Beispiel der patentierte "Protector"-Ring der Steckfittinge, der das Einschieben nicht entgrateter Rohre verhindert.

Sie haben es eben schon angesprochen, DW Verbundrohr konzentriert sich strategisch klar auf Mehrschichtverbundrohrsysteme und fährt damit eine klare Produktpolitik. Für andere Rohrhersteller und -anbieter geht diese Rechnung nicht mehr auf, sodass diese ihre Produktprogramme in alle Richtungen erweitert haben. Wie gelingt Ihnen die Spezialisierung? Mit welchen Produktdetails hebt sich Ihr System vom "Rest der Welt" ab?

In der Vergangenheit hat sich schon gezeigt, dass eine Verbindungsart alleine nicht in allen Dimensionen oder Baustellensituationen optimal sein kann. Und doch haben viele Hersteller ihren Weg zum weiteren Ausbau des einen Systems nicht verlassen. Wir bieten mit einer Rohrqualität Alternativen in der Verbindung. Das soll nicht halbherzig sein, wir wollen keine Alibiprodukte – wir wollen echte Lösungen! Deshalb sind auch alle Verbindungen in der jeweiligen Dimension kompatibel. Oder anders ausgedrückt: Egal in welche Kiste der Anwender greift, er greift bei "Multitubo systems" nicht daneben.

Mit welchen Argumenten und Installationsvorteilen können Sie also speziell das SHK-Fachhandwerk für sich gewinnen?

Wie schon erwähnt, ist der Arbeitsfluss heute für den Anwender die wichtigste Voraussetzung in der täglichen Praxis. Zusatzarbeiten und "kunstvolle Installationen2 sind weder im Zeitbudget noch in der Kalkulation ausgewiesen. Es geht wieder um die elementaren Grundwerte: Solide, schnelle und professionelle Arbeit zu einem angemessenen Preis, nicht mehr und nicht weniger. Es muss einfach laufen, wenn man sein Personal nicht nach Bedarf anpassen kann. Mit uns sind Projekte sehr gut darstellbar, auch heruntergebrochen auf die einzelnen Bauabschnitte.

Weiterführende Informationen: https://www.multitubo.de/

Donnerstag, 12.12.2019

Von Jörg Gamperling
Chefredaktion HeizungsJournal