H.M. Heizkörper aus der Insolvenz gerettet

135 Mitarbeiter können aufatmen

Die bei der H.M. Heizkörper am Standort Dingelstädt beschäftigten 135 Mitarbeiter können aufatmen.

Das Bild zeigt das Firmen-Logo.
Quelle: HM Heizkörper GmbH & Co. KG
Das Traditionsunternehmen H.M. Heizkörper konnte aus der Insolvenz gerettet werden.

Nachdem das Traditionsunternehmen mehr als ein Jahr in der Insolvenz fortgeführt wurde und nach umfassenden und konstruktiven Abstimmungen, konnte der Geschäftsbetrieb auf einen Investor übertragen werden, der für das Unternehmen nach eigenen Angaben eine hervorragende Perspektive bietet.

Das Unternehmen, das nun fortan unter dem Namen HM Heizkörper GmbH Heating Technology firmiert, produziert und vertreibt weltweit mehr als 400.000 technologisch hochwertige Heizkörper und gehört damit zu den führenden Anbietern in der Branche.

Bereits am 22. Dezember 2020 haben der Insolvenzverwalter Dr. Frank Kreuznacht und der Unternehmer Dr. Klaus-Jürgen Kurr die entsprechenden Kaufverträge beurkundet. Das neue Unternehmen, hat weiterhin seinen Sitz in Dingelstädt. Die Kaufverträge regeln die Veräußerung des Geschäftsbetriebes der deutschen H.M. Heizkörper GmbH & Co. KG.

Unter dem neuen Eigentümer wird die Gesellschaft die Internationalisierung der Marke HM. weiter vorangetrieben. Entsprechende Pläne liegen bereits in der Schublade, so der neue Eigentümer Dr. Kurr. Aber der neue Investor will nicht nur das Heizkörpergeschäft ausbauen, sondern Produkte rund um das Thema Wärme und Wärmetechnik aufbauen.

Dienstag, 02.02.2021

Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto? Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren