Hallenheizung

Für den Einsatz einer Hallenheizung ist eine genaue Planung notwendig, da es ein erheblicher Aufwand ist, ein großes Hallenvolumen zu beheizen. Neben den bauphysikalischen Qualitäten der Gebäudehülle, spielt die Art der Nutzung eine große Rolle. Wie sind die Arbeitsabläufe in der Halle? Wird etwa ein häufiger unkontrollierter Luftaustausch durch ständig offene Hallentore zu erwarten sein? Gibt es beispielsweise nutzbare Abwärmequellen? Solare Wärmegewinnung durch Nutzung großer Dach- und Fassadenflächen kann möglicherweise sinnvoll eingesetzt werden. Als Hallenheizung können sogenannte Infrarotstrahler, wie Hell- und Dunkelstrahler, eingesetzt werden. Häufig eingesetzt werden auch dezentrale Lufterhitzer (Warmlufterzeuger), die unterhalb der Decke oder an Stützen angebracht werden. Die zentrale Temperierung von Hallen kann aber auch über zentrale Raumlufttechnische Anlagen, Deckentemperierungssysteme oder auch über Fußbodentemperierung erfolgen.

Quelle: Bohne, Dirk: Stuttgart (2014, 10. Auflage): Technischer Ausbau von Gebäuden, Springer Vieweg – Kohlhammer Verlag

Hallenheizung und Beleuchtung in einem System
Quelle: Zehnder Group Deutschland GmbH
Für Hallen zum Heizen und Leuchten mit einem System - Deckenstrahlplatten "Zehnder ZBN" und LED-Einbauleuchten

Alle Fachlexikoneinträge anzeigen

Freitag, 12.05.2017