Inhaltsverzeichnis

Gebäudezentrale Lüftung – individuell und flexibel

Luftverteilung steht im Mittelpunkt bei Mehrgeschosswohnbauten.

Mehrere mehrgeschossige Häuser.
Quelle: Helios Ventilatoren
In nächster Nähe zur Goethe-Universität befinden sich die Passivhäuser der ABG in Frankfurt-Riedberg. In den neuen Wohngebäuden wurde unter anderem auf hocheffiziente Technik für die Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung gesetzt.

In bester Lage hat die ABG Frankfurt Holding am Riedberg in Frankfurt/M. sechs neue Mehrfamilienhäuser im Passivhausstandard errichtet. In besonderer Weise wird der Wohnungs- und Immobilienkonzern bei diesem Projekt seinem Motto "Wohnen für Alle" gerecht, da die Hälfte der Mietwohnungen sozial gefördert wird und dadurch auch für Interessenten mit "kleinerem Geldbeutel" erschwinglich ist.

Bei der Gebäudetechnik wurde dennoch nicht gespart: Das Bauprojekt beweist einmal mehr, dass Energieeffizienz und moderne Architektur keine Gegensätze darstellen. Der Lüftungshersteller Helios Ventilatoren löste dabei mit der "KWL MultiZoneBox" die Aufgabe, die vielen unterschiedlichen Nutzungseinheiten wirtschaftlich und komfortabel zu lüften. Sie sorgt für die Regulierung der Luftmengen und dient gleichzeitig als Schalldämpfer und Verteilerkasten für die Zu- und Abluft. Insgesamt 128 Wohnungen wurden mit dieser praxisgerechten Lüftungslösung ausgestattet.

Das herkömmliche System für die Luftverteilung in Mehrgeschossbauten ist seit Jahrzehnten bewährt: Pro Nutzungseinheit werden eine Volumenstrom-Regelung, Schalldämmung und Luftverteilung benötigt – und das jeweils für Zu- und Abluft. In den sechs Gebäudekomplexen am Riedberg in Frankfurt am Main wurde jedoch auf eine neue Technik gesetzt: Die Helios-"KWL MultiZoneBox" beinhaltet all diese Funktionen in nur einem Gehäuse. Das reduziert – abhängig von Projekt und Größe – spürbar den Planungs- und Installationsaufwand. In Kombination mit einem gebäudezentralen Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung sorgt sie, nach Angabe des Herstellers, geräuschlos für eine bedarfsgerechte Be- und Entlüftung in jeder Wohn- oder Gewerbeeinheit.

Ob die Lüftungsanlage dabei im Keller, auf dem Dach oder im Innen- oder Außenbereich installiert ist, spielt dabei keine Rolle. Neben der hohen Energieeffizienz stand bei dem Frankfurter Wohnbau-Projekt auch der Komfort der Bewohner im Fokus: Jede Partei weist ein anderes Nutzerverhalten auf und hat individuelle Bedürfnisse. Aus diesem Grund hat jede Wohnung ein eigenes Bedienelement, mit dem die gewünschten Luftmengen eingestellt werden können.

Eine optional erhältliche Steuerung mit Touch-Display ermöglicht weitere Einstellungen, wie beispielsweise individuelle Wochenprogramme. Zusätzlicher Komfort wird durch die fortschrittliche "Fan-Optimizer"-Technologie geboten. Die Leistung des zentralen Lüftungsgerätes wird permanent, mit den sich verändernden Gegebenheiten an jeder Box, angepasst. Es wird exakt die Menge an Außen- bzw. Zuluft bereitgestellt, die auch tatsächlich benötigt wird. Dies senkt den Energieverbrauch ohne jegliche Komforteinschränkung.

Prinzipskizze eines gebäudezentralen Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung.
Quelle: Helios Ventilatoren
Prinzipskizze: In Kombination mit einem gebäudezentralen Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung sorgt die "KWL MultiZoneBox" für eine bedarfsgerechte Be- und Entlüftung in Wohn- oder Gewerbeeinheiten.

Weiterführende Informationen: https://www.heliosventilatoren.de/de/

Donnerstag, 30.07.2020