Gas ganz geschmeidig installieren

Als verbindungslos verlegbares System bieten die Edelstahlwellrohre von Boagaz im Vergleich zu herkömmlichen Gas-Installationssystemen zahlreiche Vorteile für Planer und Installateure – so ist beispielsweise eine bis zu 70 Prozent schnellere Installation möglich. Boagaz startete vor zehn Jahren als Zwei-Mann-Unternehmen in Österreich. Aus einem kleinen Vertriebsbüro ist ein europaweit tätiges Unternehmen geworden. Seit 2017 ist Boagaz im deutschen Markt aktiv und agiert von der Niederlassung in Budenheim bei Mainz aus. Durch die bewusste Konzentration auf die Gasinstallation gilt der Hersteller mittlerweile als ein echter Spezialist im Marktsegment für das sogenannte „Pliable Tubing“ (PLT; frei aus dem Englischen übersetzt: „Geschmeidige Rohrsysteme“).

Foto: Boagaz-Rohre für die Gasinstallation - Biegsamkeit bietet vor allem dem ausführenden SHK-Fachhandwerk Vorteile in der Baupraxis.
Quelle: Boagaz
Die Boagaz-Rohre für die Gasinstallation bieten durch ihre Biegsamkeit vor allem für das ausführende SHK-Fachhandwerk diverse Vorteile in der Baupraxis.

Ausführende SHK-Fachhandwerker stoßen bei der Umsetzung einer Gasinstallation oftmals auf bauliche Herausforderungen, die sich mit herkömmlichen Leitungslösungen nur mit großem Aufwand und zusätzlichen Kosten bewältigen lassen. Mauerrundungen, hohe Decken, Ecken oder kleine, enge Räume beispielsweise können trotz sorgfältiger Planung und Vorbereitung in der Praxis nicht immer vorhergesehen werden, was zu ärgerlichen Verzögerungen auf der Baustelle führen kann. Durch den Einsatz von Boagaz-Edelstahlwellrohren lassen sich derartige Verzögerungen konsequent vermeiden. Das System basiert auf biegbaren Rohren, die verbindungslos von der Rolle verlegt und mittels spezieller Fittings ohne Spezialwerkzeug von Hand installiert werden können. Der Einsatzbereich reicht von Erdgas über Flüssiggas bis hin zu sämtlichen, marktüblichen Industrie- und Biogasen.

Höchste Priorität bei allen Gasinstallationen hat selbstverständlich zuverlässige Dichtheit: Das Boagaz-System setzt dabei auf Gasleitungen mit dem absoluten Minimum an Verbindungsstellen. Die Anschlüsse werden über Messingfittings mit patentierter Doppeldicht-Technologie ausgeführt. Geliefert werden die gelb ummantelten Gasleitungen als Rollenware mit Standardlängen von 15 bis zu 640 m.

Das System kann sowohl bei Neuinstallationen als auch Erweiterungen und im Bereich der Sanierung im Innenbereich bis 500 mbar eingesetzt werden.

Foto: Das Boagaz-System setzt auf Gasleitungen mit wenigen Verbindungsstellen.
Quelle: Boagaz
Das Boagaz-System setzt auf Gasleitungen mit wenigen Verbindungsstellen.
Foto: Die Anschlüsse werden über Messingfittings mit patentierter Doppeldicht-Technologie ausgeführt. Geliefert werden die gelb ummantelten Gasleitungen als Rollenware mit einer Länge von 15 bis zu 640 m.
Quelle: Boagaz
Die Anschlüsse werden über Messingfittings mit patentierter Doppeldicht-Technologie ausgeführt. Geliefert werden die gelb ummantelten Gasleitungen als Rollenware mit einer Länge von 15 bis zu 640 m. Das System kann sowohl bei Neuinstallationen als auch Erweiterungen und im Bereich der Sanierung im Innenbereich eingesetzt werden.

Installation von der Rolle

Aufgrund der Auslieferung als Rollenware kann das Gasrohr individuell und bedarfsgerecht abgelängt werden, der Materialverschnitt und die Verbindungsstellen werden so auf ein Minimum reduziert. Darüber hinaus können, laut Aussage des Herstellers, eventuell falsch montierte Fittings – im Gegensatz zu Schweiß- oder Pressfittings – wiederverwendet werden. Es sei lediglich darauf zu achten, dass der integrierte Dichtring nicht beschädigt sei, ansonsten müsse dieser ausgetauscht werden. In der Lagerhaltung, im Transport und Handling auf der Baustelle profitieren Installationsbetriebe zudem von einer kleinen benötigten Lagerfläche (z. B. 1 m2 für 75 m Gasrohr DN 25, inkl. Anschlussstücke und Werkzeug).

Die gewellten Rohre bestehen aus hochwertigem Edelstahl. Sie werden in einem speziellen Herstellungsverfahren produziert, wodurch sie sich später von Hand biegen lassen, formstabil, eigenspannungsfrei und nicht knickbar sind. Die einzigen Werkzeuge, die zur Verlegung benötigt werden, sind ein Rohrabschneider, ein Abisoliermesser sowie eine Zange und/oder ein Maulschlüssel zum Verschrauben der Fittings. Bogenstücke, wie sie bei herkömmlichen Installationen in großer Zahl benötigt werden, entfallen hier komplett. Insbesondere bei nicht gerade verlaufenden Gasinstallationen sowie Leitungsführungen unter Estrich oder in Schächten und Kaminen ist dies von Vorteil.

Das System ist DVGW-zertifiziert und entspricht der DIN EN 15266 („Nichtrostende biegbare Wellrohrbausätze in Gebäuden für Gas mit einem Arbeitsdruck bis 0,5 bar“) sowie der Technischen Regel DVGW G 5616 („Biegbare Wellrohrbausätze aus nichtrostendem Stahl mit einem Betriebsdruck bis 500 mbar nach DIN EN 15266“). Laut Boagaz darf es, je nach Einbausituation, ohne Be- und Entlüftung sowie auch ohne Schutzrohre verlegt werden.

Unterstützung bei der Planung und Arbeitsvorbereitung gewährleistet darüber hinaus die kostenfrei erhältliche Boagaz-Verlegesoftware. Auf Wunsch unterstützt der Hersteller bei der Druckverlustberechnung und Materialbedarfsermittlung.

Weiterführende Informationen: https://boagaz.com

Donnerstag, 23.09.2021

Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto? Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren