Fußbodenheizung besitzt Entwicklungspotential: ein Appell

a) Neue Kreisregulierventile

Ein Kreisregulierventil
Quelle: Oventrop
Automatischer hydraulischer Abgleich mit 'Q-Tech'

Ein echter Lichtblick sind an dieser Stelle die neuen Kreisregulierventile mit "Volumenstromregler-Funktion" verschiedener Hersteller. Komplexe Berechnungen sind nicht nötig, sondern nur das Einstellen der Kreiswassermenge in l/h (Abb. 8). Auch bei Änderungen, Umbauten oder neuer Pumpe - die eingestellten Werte bleiben erhalten.

b) Beimischregelung

Nicht einregulieren muss man zukünftige Systeme mit Beimischregelung (s. Punkt "Überdimensionierung"): Eine zentrale Pumpe fördert das Wasser bis zum Wohnungsverteiler. Die Widerstände jedes einzelnen Heizkreises überwinden die jeweiligen kleinen Heizkreispumpen. Abweichungen von der Auslegungssituation, wie dichtere Bodenbeläge, kleinere Heizlast durch Gebäude-Außendämmung oder neue Fenster, verändern - der Anforderung des Raumfühlers automatisch folgend - nur die Vorlauftemperatur des Heizkreises. Die Wassermenge der kleinen Heizkreispumpe bleibt konstant.

Montag, 15.08.2016

Von Peter Gabanyi
Dipl.-Ing. (FH) Energie- und Versorgungstechnik