Fachkonferenz Flächenheizung/-kühlung gab Einblicke in die Praxis

Zum dritten Mal führte der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) am 29. November 2016 im Kloster Benediktbeuern gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut für Bauphysik die Fachkonferenz Flächenheizung/-kühlung durch. Diese stand unter dem Titel "Flächenheizung/-kühlung als Verbindungselement zwischen Architektur und Anlagentechnik".

Neben praktischen Anwendungsbeispielen standen die politischen Rahmenbedingungen sowie aktuelle Marktentwicklungen im Fokus. In seiner Prognose für das Jahr 2016 geht der BDH für Flächenheiz- und Kühlsysteme von einem Absatzplus von rund 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus. Dies entspricht rund 184 Mio. Rohrmetern.

Das Diagramm zeigt die Marktentwicklung der Flächenheizung/-kühlung in Rohrmetern.
Quelle: Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e.V.

Damit setzt sich die positive Entwicklung diese Technologie weiter fort. Der deutsche Markt für diese Technologie ist in den letzten 10 Jahren kontinuierlich gewachsen, gegenüber 2005 hat sich der Absatz mehr als verdoppelt. Die Marktdurchdringung in Deutschland, aber auch in Ländern wie Österreich, der Schweiz und Schweden ist damit bereits sehr hoch. Anders sieht es in der überwiegenden Zahl der europäischen Staaten aus. Hier besteht noch ein erhebliches Wachstumspotenzial für Flächenheiz- und Kühlsystemen. Das ist das zentrale Ergebnis einer aktuellen Erhebung des BDH und der Association of the European Heating Industry (EHI) zur Marktdurchdringung dieser Technologie in Europa.

Informationen zur Erhebung: www.flaechenheizung-bdh.de/topservice/presse/

Samstag, 17.12.2016