EM-Power - die Fachmesse für intelligente Energienutzung in Industrie und Gebäuden

Digital, dezentral, möglichst erneuerbar und vor allem effizient – das sind vier Schlagwörter, die die moderne Energieversorgung charakterisieren. Und die Planer, Berater oder Gebäudemanager vor komplexe Aufgaben mit unzähligen Lösungsmöglichkeiten stellen: Soll das neue Wohnquartier ein Blockheizkraftwerk bekommen? Lohnt sich Energie-Contracting für die Heizungssanierung des Schulzentrums? Wie lassen sich die hohen Energiekosten einer Hotelkette senken?

Energiekunden als Prosumer übernehmen immer häufiger die Verantwortung für ihren Bedarf, was die Nachfrage nach innovativen Energielösungen weiter erhöht. Die EM-Power widmet sich als erste Fachmesse in Deutschland praxisnah und zielgruppenorientiert den Möglichkeiten intelligenter Energienutzung in Industrie und Gebäuden.

Das Logo der EM Power.
Quelle: Solar Promotion GmbH

Der Wandel zu einer energie- und klimafreundlichen Energieversorgung verändert die Art, wie und wo Energie erzeugt und genutzt wird. Immer mehr Kunden verzichten auf Strom von weit entfernten Großkraftwerken - sie produzieren mit PV-Anlagen, Blockheizkraftwerken, Brennstoffzellen oder Kleinwindkraftanlagen ihren Strom selbst und nutzen als Prosumer die "eigene" Energie vor Ort.

Mit der Dezentralisierung der Energiewirtschaft sowie der wachsenden Eigenverantwortlichkeit der professionellen Energiekunden steigt der Bedarf an intelligenten Energielösungen, die eine kostensparende, effiziente Energienutzung ermöglichen. Dazu zählen neben neuen Technologien auch Dienstleistungskonzepte und Betreibermodelle, beispielsweise für Wohnquartiere.

Professionelle Energiekunden im Mittelpunkt

Die EM-Power als Fachmesse für intelligente Energienutzung in Industrie und Gebäuden beleuchtet die Topthemen der Branche und stellt dabei den professionellen Energiekunden als Prosumer in den Mittelpunkt. Die neue Branchenplattform zeigt zielgruppenspezifisch und praxisnah, welche Energieversorgung beispielsweise zu einer individuellen Quartierslösung, einem Pflegeheim oder Hotel passt.

Für Energiemanager, Planer und Berater aus Industrie, Immobilienwirtschaft und Kommunen ist die EM-Power der ideale Ort für Austausch und Information. Denn hier erfahren sie alles über die dezentrale und erneuerbare Energieversorgung, die Energieverbrauchsoptimierung sowie für Gebäudeautomation und Energiemanagementsysteme. Und gerade auch Entscheider der mittelständischen Geschäftsführungsebenen können sich auf der EM-Power ein Bild über neue Energieversorgungsmöglichkeiten für ihre Unternehmen und Gebäude machen.

Aussteller auf der Intersolar Europe.
Quelle: Solar Promotion GmbH

EM-Power: Rahmenprogramm - zielgruppengerecht und praxisnah

Im Rahmenprogramm der EM-Power liegt der Fokus ebenfalls auf den Topthemen der Messe: In den "EnergieKompakt"-Foren in Halle C2 präsentieren Aussteller und Kooperationspartner Best-Practice-Projekte, Referenzbeispiele und Energielösungen aus verschiedenen Bereichen.

In den jeweils halbtägigen Foren werden praxisrelevante Best Practice Projekte sowie Lösungen für den effizienten Betrieb von Gebäuden und Anlagen vorgestellt. Aussteller und Kooperationspartner präsentieren hier Best-Practice Beispiele und konkrete Energielösungen. So beleuchten beispielsweise verschiedene Themenblöcke Wohn-, Gebäude- und Quartierslösungen und die besonderen Energiesparpotenziale in der Hotel- und Gastronomiebranche, effiziente Versorgungskonzepte für Krankenhäuser sowie die kommunale Strom- und Wärmeversorgung.

Themen wie der aktuellen EU-Gebäudeenergieeffizienzrichtlinie, Energieaudits oder verschiedenen Förderungsmöglichkeiten widmet sich unter anderem die Bundesstelle für Energieeffizienz (BfEE) in einer eigenen Vortragsreihe.  

The smarter E Europe: Innovationsplattform der gesamten Energiebranche

Vier Energiefachmessen an einem Ort: Die Innovationsplattform verknüpft die renommierten Fachmessen Intersolar Europe und ees Europe mit zwei neuen Veranstaltungen, Power2Drive Europe und EM-Power. Da die Grenzen zwischen Erzeugung und Verbrauch immer mehr verschwimmen und die Digitalisierung alle Bereiche der Energiewertschöpfungskette betrifft, ist The smarter E Europe ein Spiegelbild der realen Energiewirtschaft und ihrer Zukunft.

Weiterführende Informationen: https://www.em-power.eu

Dienstag, 24.04.2018