Einweihung voll Erneuerbarer Energie

Mefa investierte 20 Millionen Euro in neues Produktions- und Logistikzentrum

Mit einem Fest für Mitarbeiter, Angehörige, Freunde und Kunden hat die Mefa GmbH, Kupferzell, ihr neues Produktions- und Logistikzentrum eingeweiht. Die Investitionssumme des gesamten Projekts belief sich auf insgesamt 20 Millionen Euro. Die Wärme- und Kälteversorgung wird im Neubau durch die hauseigenen Lösungen des Geschäftsbereichs Mefa Energy Systems realisiert.

Der Neubau von Mefa.
Quelle: HeizungsJournal/Gamperling
Der Spezialist für Befestigungs- und Montagesysteme Mefa hat einen Neubau mit Produktion, Versandbereich, Logistik, Büros und einem Hochregal- sowie Langgutlager errichtet.

Der Spezialist für Befestigungs- und Montagesysteme Mefa hat einen Neubau mit Produktion, Versandbereich, Logistik, Büros und einem Hochregal- sowie Langgutlager auf einer Fläche von 26.900 m² (Gesamtareal) errichtet – Bauzeit: Zehn Monate. Bereits zum Jahreswechsel 2016/2017 wurden die neuen Räumlichkeiten in Kupferzell bezogen.

"Der Neubau ist ein weiteres Bekenntnis zum Standort Kupferzell und gibt uns genügend Platz für die Zukunft", so Martin Schneider, Geschäftsführer von Mefa, im Rahmen der Feierstunde zur Einweihung des Gebäudekomplexes Mitte Juli 2017. Die erfreulichen Geschäftsentwicklungen der vergangenen Jahre machten die Erweiterung notwendig: "Wir wollen den wachsenden Anforderungen gerecht werden und haben deshalb unsere Logistik und Produktion weiter ausgebaut."

Die neuen Gebäude ermöglichten eine Optimierung der Prozesse: Zum einen wurde die Fertigung auf eine Fläche von 3.500 m² erweitert und für Logistikaufgaben stehen jetzt 5.000 m² zur Verfügung. Außerdem verfügt der Neubau über ein Hochregallager mit 8.000 Stellplätzen.

"Durch den zusätzlichen Platz wird die Kommission deutlich verbessert und wir können noch besser auf die individuellen Wünsche unserer Kunden eingehen. Mit dem Hochregallager schaffen wir die Kapazitäten, um flexibler auf Anfragen reagieren zu können", erklärt der Mefa-Geschäftsführer.

Bei der Errichtung der Hallen setzte der Kupferzeller Hersteller für Befestigungstechnik nicht auf die üblichen Versorgungssysteme für die Wärme- und Kältebereitstellung, sondern zeigt hier eindrucksvoll, was der noch relativ junge Geschäftsbereich Mefa Energy Systems zu bieten hat: So dient die Eisspeicher-Anlage im Kellergeschoss mit einem Volumen von 65 m³ zum Beispiel der passiven Gebäude-, Maschinen- und Serverraumkühlung.

Die Eisspeicher-Anlage im Kellergeschoss.
Quelle: HeizungsJournal/Gamperling
Die Eisspeicher-Anlage im Kellergeschoss mit einem Volumen von 65 m³ dient zum Beispiel der passiven Gebäude-, Maschinen- und Serverraumkühlung.

Eine Solarfassade mit einer Gesamtfläche von 500 m² auf der Südseite des Gebäudekomplexes kann der Wärmepumpen-Dreier-Kaskade im Heizfall hohe Quellentemperaturen zur Verfügung stellen und des Weiteren den Eisspeicher beladen oder das unter dem Hochregallager befindliche Erdkollektoren-Feld (4.000 m² Kollektor-Oberfläche) thermisch aufladen / regenerieren. Die Solarabsorber "Mefa Sun" werden zudem auch als direkte, passive Wärme- und Kältequelle, z.B. zur Beladung einer Betonkernaktivierung oder zur Energievernichtung bei Kälteprozessen, eingesetzt.

Die Solarfassade des Neubaus.
Quelle: HeizungsJournal/Gamperling
Eine Solarfassade mit einer Gesamtfläche von 500 m² auf der Südseite des Gebäudekomplexes kann der Wärmepumpen-Dreier-Kaskade im Heizfall hohe Quellentemperaturen zur Verfügung stellen.

"Zukunft ist dann, wenn auf Nachhaltigkeit gesetzt wird", fasst Geschäftsführer Martin Schneider diese komplexe Technische Gebäudeausrüstung (TGA) zusammen, welche selbstverständlich auch dazu dienen solle, Kunden und Interessenten von der Leistungsfähigkeit der Mefa Energy Systems zu überzeugen.

Weiterführende Informationen: http://mefa.de/energy-systems

Mittwoch, 26.07.2017