Effiziente Ölkessel-Sanierung in hoher Leistungsklasse

Der größte Teil der Heizungsanlagen ist überaltert und ineffizient; das gilt besonders für alte Ölkessel. Gerade bei der Sanierung von Ölkesseln in großen Leistungsklassen ist ein enormes Einsparpotential zu erwarten, doch oft wird der Tausch aufgrund von Aufwand und Kosten nicht rechtzeitig in Angriff genommen. Dass ein Tausch leicht gelingen kann, zeigt das Beispiel der in Aalen ansässigen SBS Maschinenfabrik GmbH, die dank der Sanierung rund 30 Prozent weniger Öl verbraucht.

Außenansicht des Gebäudes der SBS Maschinenfabrik GmbH.
Quelle: Hoval

Wenn die Heizung ausfällt, ist das nicht nur für Privathaushalte sehr ärgerlich - bei Unternehmen kann der Ausfall von Wärme und Brauchwasser zusätzlich zu finanziellen Einbußen führen. Bei einem Produktionsbetrieb wie der SBS Maschinenfabrik GmbH, die als Systemlieferant elementarer Zerspanungstechnik über eine eigene, große Produktion in Schichtarbeit verfügt, interessierte das den 25 Jahre alten Ölkessel indes nicht. Durch sauerstoffhaltiges Wasser hatte sich Korrosion breit gemacht, wodurch der Kessel schließlich ausfiel.

Zeichen von Korrosion im Inneren eines alten Ölkessels.
Quelle: Hoval
Die Korrosion im Inneres des Ölkessels führte zu seinem Ausfall.

Schnell war klar: Hier musste ein neuer Kessel eingebaut werden. Das Unternehmen legte insbesondere Wert auf eine praktikable und möglichst effiziente Lösung.

Statt die Anlage komplett zu ersetzen und auf andere Energieträger umzusteigen, was mit erheblichen Ausfällen und finanziellen Aufwand verbunden gewesen wäre, entschied sich SBS Group für eine durchdachte Sanierung mit einem sparsamen, modernen Brennwertkessel.

Die Ausführung überließ das Unternehmen dem regional ansässigen Installationsbetrieb Walter Knoll Heizung und Sanitär, der als einziger in der benötigten hohen Leistungsklasse einen Brennwertkessel ohne nachgeschalteten Wärmetauscher anbot: den "Hoval UltraOil 250 KW2".

Mit diesem Kessel schlug Walter Knoll Heizung und Sanitär zwar nicht das günstigste Produkt vor, dafür aber eine Gesamtlösung mit ökonomischen und ökologischen Vorteilen während der gesamten Lebensdauer.

Die "UltraOil"-Serie des Liechtensteiner Herstellers Hoval erreicht durch wirtschaftliche Technologie bei hoher Effizienz minimale Emissionswerte. Erhältlich sind die Kessel von 16 bis 600 kW.

Außenansicht des Gebäudes der SBS Maschinenfabrik GmbH.
Quelle: Hoval

Durch den von Hoval entwickelten "aluFer"-Wärmetauscher in Kombination mit moderner Brennwerttechnik lassen sich bis zu 15 Prozent der eingesetzten Energie zurückgewinnen.

Das geschätzte Öl-Einsparungspotential nach der Sanierung beträgt insgesamt rund 30 Prozent.

"Der 'UltraOil'-Öl-Brennwertkessel ist ideal geeignet in der Sanierung als Ersatz bestehender Ölheizungen", erklärt Walter Knoll. "Wir konnten den "UltraOil" trotz der Größe und den schmalen Gängen gut einbringen und somit die Ausfallzeiten von Wärme und Warmwasser bei der SBS Group möglichst gering halten."

Die SBS Group ist ebenso zufrieden mit dem Ergebnis und mit der Zusammenarbeit mit dem Installationsbetrieb: "Sehr gute Beratung hinsichtlich Energieeffizienz und ergebnisorientierte, problemlose Umsetzung", erklärte denn auch der SBS Group Gründer und Geschäftsführer Friedrich Bollheimer.

Weiterführende Informationen: http://www.hoval.de/

Donnerstag, 15.06.2017